Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 030 - 002
Klassifikation S2e

Intrazerebrale Blutungen

Anmeldedatum:

01.10.2018

Geplante Fertigstellung:

01.07.2019

Gründe für die Themenwahl:

Intrazerebrale Blutungen (ICB) gehören zu den häufigen Erkrankungen mit hoher Sterblichkeit (50% in 3 Monaten) und führen häufig zu schwerer Behinderung. In Europa erleiden etwa 130.000 Personen eine intrazerebrale Blutungen, dass entspricht etwa jedem 4 bis 5 Patienten mit Schlaganfall. Das Thema wird deshalb stark beforscht und so sind in den vergangenen 10 Jahren Erkenntnisse erwachsen, die evidenz-basierte Empfehlungen möglich machen. IDe Die letzten dieses Empfehlungen wurde 2008 von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) veröffentlicht. Da sich das Feld weiterentwickelt hat, soll diese Leitlinie nun überarbeitet werden.

Zielorientierung der Leitlinie:

Ziele der Leitlinie ist eine Reduktion der Sterblichkeit und Verbesserung des klinisch-funktionellen Ergebnis’ durch evidenz-basierte Empfehlungen

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Thorsten Steiner, MME

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)Visitenkarte

Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin (DGNI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Schlaganfallhilfe

Stroke Alliance for Europe (SAFE)

Leitliniensekretariat:

Katja Ziegler, Sonja van Eys

Editorial Office Leitlinien
DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

Tel.: (030) 531 43 79 46 oder 531 43 79 45

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Thorsten Steiner, MME

Frankfurt und Heidelberg

Adressaten:

Neurologen, Neurochirurgen, Notfallmedizininer, Intensivmediziner

Versorgungssektor:

ambulant/stationär/teilstationär - Prävention, Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation - primärärztliche/spezialisierte Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene Patienten mit ICB

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

2e Systematische Literaturrecherche (z.B. PubMed), Bewertung (z.B. SIGN) und Aufbereitung der Evidenz Erstellung von Evidenztabellen