Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 028 - 043
Klassifikation S3

Behandlung von depressiven Störungen bei Kindern und Jugendlichen

Anmeldedatum:

30.06.2018

Geplante Fertigstellung:

30.06.2019

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung der Leitlinie: Behandlungsempfehlungen werden überprüft anhand an einer aktuellen Literaturrecherche und -bewertung

Zielorientierung der Leitlinie:

Standardisierung und Verbesserung der Behandlung  von Kindern und Jugendlichen mit depressiven Störungen in Deutschland

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. (DGSPJ)Visitenkarte

Deutsche Ärztliche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DÄVT)Visitenkarte

Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland e. V. (BKJPP) (mit federführend)

Bundesarbeitsgemeinschaft der Leitenden Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e. V. (BAG) (mit federführend)

Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) (mit-federführend)

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V. (BVKJ)

Berufsverband der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten e.V. (bkj)

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

Bundesarbeitsgemeinschaft Künstlerische Therapien

Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V. (BApK)/Familien-Selbsthilfe Psychiatrie

Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten e.V. (bvvp)

Bundesvereinigung Verhaltenstherapie im Kindes- und Jugendalter e.V. (BVKJ)

Deutsche Fachgesellschaft für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie e.V. (DFT)

Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V., DGPs

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie

Deutsche Psychotherapeutenvereinigung (DPTV)

Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in Deutschland e.V. (VAKJP)

Leitliniensekretariat:

Sekretariat Direktion

Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Klinikum der Universität München Campus Innenstadt
Direktor: Prof. Dr. med. Gerd Schulte-Körne
Nußbaumstr. 5a
80336 München

Tel.: (089) 4400-55901

Fax.: (089) 4400-55902

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne

Adressaten:

Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychiatrie, Psychosomatische Medizin sowie Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Psychotherapeuten und weitere Professionen, die an der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit depressiven Störungen beteiligt sind. 

Versorgungssektor:

Therapie im ambulanten, stationären und teilstationären Rahmen

Patientenzielgruppe:

Kinder und Jugendliche mit depressiven Störungen (F32, F33, F34.1, F92.0) 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Systematische Literaturrecherche mit meta-analytischer Auswertung orientiert an den Kriterien des DELBI in folgenden Schritten: - Formulierung von Schlüsselfragen (Kriterium 2) - Berücksichtigung existierender Leitlinien (Kriterien 30 – 34) - Systematische Recherche, Auswahl und Bewertung von Evidenz (Kriterien 8 und 9) - Zusammenfassung der Evidenz in Tabellen, wenn möglich Quantifizierung der Wirksamkeit durch gewichtete mittlere Effektstärken 

Ergänzende Informationen:

Systematische Leitlinien- und Literatur- Recherche,

Verfahren zur strukturierten Konsensfindung: nominaler Gruppenprozess mit unabhängiger Moderation (wie bei der Erstellung der S3-Leitlinie)