Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 026 - 026
Klassifikation S2k

Diagnostik und Therapie der Bronchiolitis bei Kindern

Anmeldedatum:

22.09.2017

Geplante Fertigstellung:

31.12.2018

Gründe für die Themenwahl:

Bisher keine Leitlinie verfügbar.

Die akute Bronchiolitis ist eine Erkrankung von Kleinkindern mit einer Erhöhung der Atemfrequenz, Einziehungen und Wheezing. RSV ist die bedeutendste Ursache der Bronchiolitis und der häufigste Grund für eine Hospitalisierung von Kindern im ersten Lebensjahr. Prävalenz-Studien haben gezeigt, dass bis zu 50% der Kinder im ersten Lebensjahr eine RSV haben, bis zum 2. Geburtstag sind es annähernd 100%. Die Hospitalisationsrate für eine Bronchiolitis wird mit 1-2% aller Säuglinge im ersten Lebensjahr angegeben. Bei Kindern mit einem erhöhten Risiko beträgt die Hospitalisationsrate sogar 10-15%. Die Mortalität beträgt in Deutschland 0,894%/100.000. Nach aktuellen Schätzungen kommen RSV-Atemwegserkrankungen sogar  weltweit mit einer Inzidenz von 48,5 Fällen und 5,6 schweren Fällen pro 1.000 Kindern im ersten Lebensjahr vor.  (Quelle: Weißbuch der ERS)

Zielorientierung der Leitlinie:

Zielgruppe sind niedergelassene Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische Abteilungen und Kinderkliniken. 

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Matthias Kopp

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie (GPP)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektologie (DGPI)Visitenkarte

Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin e.V. (GNPI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DGP)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA)

Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie (SGPP)

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Matthias Kopp

Frau Katja Berg
UKSH Campus Lübeck
Sektion Pädiatrische Pneumologie, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Ratzeburg Allee 160
Lübeck

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Matthias Kopp

Adressaten:

Pädiater

Versorgungssektor:

Kinder- und Jugendmedizin

Patientenzielgruppe:

Kleinkinder

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Literaturrecherche nach deutsch- und englischsprachigen Originalartikel; zusätzlich Literaturverzeichnisse nach systematischen Reviews, Metaanalysen und Originalarbeiten durchsucht; systematische Evidenzbewertung der Literatur nach vorher festgelegten Regeln und strukturierte Konsensusbildung.  

Die Erstellung der Leitlinie richtet sich nach den methodischen Anforderungen des Deutschen Leitlinien-Bewertungsinstruments DELBI und soll von einer/einem Vertreter/in der AWMF begleitet werden.

Ergänzende Informationen:

Eine Selbsthilfeorganisation zur Vertretung der Patienteninteressen besteht nicht.    

Die Bronchiolitis ist eine Erkrankung der kleinen Atemwegen (Bronchiolen), die vorwiegend bei Säuglingen im ersten Lebensjahren auftritt. Ursächlich für die Bronchiolitis sind Viren, insbesondere  das Respiratory Syncytial Virus (RSV) mit einer Häufung zwischen Oktober bis Mai, jedoch können auch andere respiratorische Viren die Erkrankung auslösen. Die akute virale Bronchiolitis ist die häufigste Infektionskrankheit der unteren Atemwege im ersten Lebensjahr und der häufigste Grund für eine Krankenhauseinweisung im ersten Lebenjahr jenseits der Neonatalperiode. Für die Therapie der Bronchiolitis gibt es wenig evidenzbasierte Therapieempfehlungen. Systematische Metaanalysen zeigen, dass weder inhalative noch orale Arzneimittel den natürlichen Verlauf der akuten Bronchiolitis signifikant verbessern oder die Dauer einer Sauerstoffgabe bzw. den Krankenhausaufenthalt verkürzen. Auf diesem Hintergrund ist es das Anliegen der GPP, im Rahmen einer AWMF-Leitlinie die aktuelle Evidenz zur Therapie der Bronchiolitis zu sichten und einen Behandlungsalgorithmus zu entwickeln.