Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 025 - 036
Klassifikation S2k

Bewegungsförderung und Sporttherapie in der pädiatrischen Onkologie

Anmeldedatum:

29.09.2020

Geplante Fertigstellung:

01.10.2021

Gründe für die Themenwahl:

  • Häufige Fragestellungen zu Belastungsempfehlungen.
  • Kindern steht Bewegung zu (z.B. im Pflichtfach Sport; UN-Kinderrechtskonvention) und ist für ihre physische und psychische Entwicklung elementar.
  • Versorgungsstrukturen im Bereich Sport und Bewegung in der pädiatrischen Onkologie in Deutschland weder homogen noch flächendeckend noch kassenrechtlich geregelt 

Zielorientierung der Leitlinie:

  • einheitlicher Wissensstand im gesamten Behandlungsteam und bei Betroffenen und deren Familie
  • Abbau nicht begründeter / begründbarer Bewegungsbarrieren (im Bezug auf Mobilität und Bewegung)
  • Information über Reduktion von therapieassoziierten Nebenwirkungen und Spätfolgen durch Bewegungsförderung
  • flächendeckendes Sporttherapieangebot in allen Kinderonkologischen Zentren mit qualifizierten Fachkräften
  • langfristigen Finanzierung der Sport- und Bewegungstherapie z.B. durch Krankenkassen
  • Abbau von Ängsten: Einschätzung Risiko und Nutzen; Verantwortungsaufteilung

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Miriam Götte und Gabriele Gauß

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. (DGSPJ)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Netzwerk ActiveOncoKids (mit-federführend)

Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie in der DKG

Gesellschaft für Pädiatrische Sportmedizin e.V.

Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaften (dvs)

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Ursula Creutzig

(GPOH)

e-Mail senden

Koordination:

Dr. Miriam Götte

 

Gabriele Gauß

Adressaten:

Pädiatrische Onkologen/-innen und Hämatologen/-innen

Sportwissenschaftler/-innen im kinderonkologischen Setting

Pädiatrische Tumororthopäden/-innen

Neuropädiater/-innen im kinderonkologischen Setting

Mitarbeitende des Psychosozialen Dienstes im Kinderonkologischen Setting

Pädiatrische Sportmediziner/-innen im kinderonkologischen Setting

Betroffenen mit/nach einer pädiatrisch-onkologischen Erkrankung im Kindes-, Jugendbereich, junge Erwachsene, Eltern Betroffener (Information)

und zur Information für Mitarbeitende der Physiotherapie

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär

Therapie, Rehabilitation

Patientenzielgruppe:

Kinder/Jugendliche 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Konsensfindung (Nominaler Gruppenprozess) mit neutraler Moderation durch Frau Prof. Dr. Creutzig (ggf. gemeinsam mi tGabriele Gauß) auf Grundlage einer systematischen Review-Recherche und Kleingruppen, die Schlüsselfragen beantworten

Ergänzende Informationen:

Einbezug von Patientenvertreter/-innen, die am Universitätsklinikum Essen vor kurzem ihre Behandlung abgeschlossen haben und dort vom NAOK-Standort Essen 3 bis 5*Woche Sporttherapie erhalten haben

o Mieke Bading (Aachen); bereits eingebunden 

o Bora Göksen (Essen)

bereits eingebunden Einbezug einer betroffenen Mutter, die Mitglied im Netzwerk ActiveOncoKids ist und dem Charlottenburger Turn- und Sportverein von 1858 e.V. (speziell dem HOPE Projekt) angehört

o Sylvia Midasch (Berlin); bereits eingebunden 

Beteiligung angefragt:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)

Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP)

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie/Unfallchirurgie (DGOU)

Ergänzende Informationen siehe Prozessdiagramm