Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 021 - 008
Klassifikation S3

Diagnostik und Therapie von Gallensteinleiden

Anmeldedatum:

26.06.2022

Geplante Fertigstellung:

31.07.2023

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung der Leitlinie von 2018 im Hinblick auf neue Erkenntnisse in der Epidemiologie sowie Fortschritte in der Beratung, Prävention, Diagnostik und Therapie. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Verbesserung der medizinischen Vorgehensweise (Beratung, Prävention, Diagnostik und Therapie) sowie Darstellung neuer Optionen und Perspektiven bei Gallensteinerkrankungen.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Nadine Fischer

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V. (DGAV)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)Visitenkarte

Deutsche Röntgengesellschaft, Gesellschaft für Medizinische Radiologie e.V. (DRG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Humangenetik e.V. (GfH)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG), AG Qualitätssicherungsverfahren CHE

Arbeitsgemeinschaft Leitender Gastroenterologischer Krankenhausärzte (ALGK)

Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen Deuschlands e. V. (bng)

Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V.

Deutsche Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber (GASL e.V.)

Österreichische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH)

Schweizerische Gesellschaft für Gastroenterologie

Deutsche Leberhilfe

Leitliniensekretariat:

Nadine Fischer

Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
Olivaer Platz 7
10707 Berlin

Tel.: 030-31 98 31 50 014

Fax.: 030-31 98 31 50 09

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Dipl.-Kfm. Dipl.-Volksw. Frank Lammert

Vizepräsident und Vorstand für Krankenversorgung
Medizinische Hochschule Hannover (MHH)
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Adressaten:

Die Leitlinie richtet sich insbesondere an alle bei der Beratung, Diagnostik und Therapie der Erkrankung beteiligten Ärzt*innen in Deutschland – vorrangig niedergelassene und in Krankenhäusern tätige Allgemeinmediziner*innen, Internist*innen, Gastroenterolog*innen und Chirurg*innen.
Darüber hinaus soll sie als Information anderen Institutionen und Organisationen wie medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Berufsverbänden, Interessenvertretungen der Patient*innen, gesundheitspolitischen Einrichtungen und Entscheidungsträgen sowie Kostenträgern und der Öffentlichkeit dienen.

Versorgungssektor:

ambulant, stationär  

Prävention

Diagnostik, Therapie    

primärärztliche Versorgung, spezialärztliche Versorgung    

Patientenzielgruppe:

Erwachsene

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Siehe auch den Leitlinienreport der bisherigen Leitlinie:
Zeitschrift für Gastroenterologie 2018;56(8): e116-e180DOI: 10.1055/a-0643-4420 

Evidenz-Basierung:
1.      1.    Systematische Literaturrecherche mit formalen Auswahlkriterien
2.      2.    Für priorisierte Schlüsselempfehlungen Einstufung des Evidenzgrades der Literatur nach Oxford und Überführung in Empfehlungsgrade nach SIGN 

Konsensfindung:
1.      1.    Delphiverfahren zur Onlineabstimmung der Erstversion der Empfehlungen
2.      2.    Revision innerhalb der AGs und durch Koordinatoren
3.      3.    Abschließende Konsensuskonferenz 

Formale Tätigkeiten:
Erstellung der Hintergrundtexte, Erstellung des Leitlinienreportes, Redaktionelle Zusammenstellung der neuen Leitlinie durch die Koordinator*innen und Spiegelung an die Leitliniengruppe sowie Verabschiedung der Leitlinie durch die Vorstände der herausgebenden Fachgesellschaften