Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 020 - 009
Klassifikation S2k

Diagnostik und Therapie von Asthma: Leitlinie für pneumologisch tätige Fachärzte

Anmeldedatum:

08.01.2021

Geplante Fertigstellung:

31.12.2022

Gründe für die Themenwahl:

Revision der bestehenden Leitlinie aufgrund neuer, für die pneumologisch-fachärztliche Versorgung relevanter Erkenntnisse 

Zielorientierung der Leitlinie:

Das Ziel ist eine auf die Bedürfnisse von pneumologischen Fachärzten ausgerichtete Leitlinie zur optimalen Patientenversorgung in Ergänzung zu der Nationalen VersorgungsLeitlinie Asthma. Es werden klinisch und wissenschaftlich basierte Empfehlungen zur pneumologisch-fachärztlichen Diagnostik sowie differenzierten und individualisierten Therapie von Asthma-Patienten mit einem Schwerpunkt auf schweres Asthma bzw. Sonderformen erarbeitet. 

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Marek Lommatzsch

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie e.V. (GPP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (DGRW)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Atemwegsliga

Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner (BdP)

Österreichische Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP)

Deutsche PatientenLiga Atemwegserkrankungen - DPLA e.V.

Leitliniensekretariat:

Dr. Nina Hämäläinen

Institut für Lungenforschung GmbH
Universitätsstraße 2
10117 Berlin

Tel.: 030-555 79 10 10

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Marek Lommatzsch

Universitätsmedizin Rostock
Abteilung Pneumologie & Interdisziplinäre Internistische Intensivmedizin
Ernst-Heydemann-Str. 6,
18057 Rostock

e-Mail senden

Adressaten:

Die Leitlinie wendet sich in erster Linie an Fachärzte mit pneumologischem Schwerpunkt. Hierzu gehören Fachärzte für Pneumologie, pädiatrische Pneumologie, pneumologische Rehabilitation, Allergologie und Arbeitsmedizin. Zugleich soll sie zur Information für Personen, Organisationen, Kostenträger sowie medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaften und Berufsverbände, die direkt oder indirekt mit diesem Thema in Verbindung stehen dienen. Vertreter der Patienten werden in den Erstellungsprozess eingebunden. 

Versorgungssektor:

Ambulante, stationäre und rehabilitative Versorgung

Patientenzielgruppe:

Patienten mit Asthma und Indikation für pneumologisch-fachärztliche Behandlung

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Literaturrecherche, Strukturierte Konsensuskonferenz unter Moderation einer AWMF-Leitlinienberaterin, ggf. zusätzlich Delphi-Verfahren, Erstellung eines Leitlinien-Reports