Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 020 - 007OL
Klassifikation S3

Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms

Anmeldedatum:

09.06.2020

Geplante Fertigstellung:

31.12.2020

Gründe für die Themenwahl:

Die aktuelle S3-Leitlinie „Lungenkarzinom“ wurde im Februar 2018 publiziert. Die Leitlinie ist somit maximal bis 2023 gültig. Da das letzte Update nur partiell erfolgte, sind für zahlreiche Themen die zugrunde liegenden Literaturrecherchen aus dem Jahr 2006. Eine systematische Überarbeitung ist daher aus wissenschaftlicher Sicht unabdingbar. Neue wissenschaftliche Untersuchungen und Entwicklungen in zahlreichen Themengebieten machen es notwendig, die Aktualisierung so schnell wie möglich zu beginnen. Dabei werden zunächst diejenigen Themenbereiche mit der höchsten Priorisierung zur Aktualisierung bearbeitet werden. Geplant ist, in Abschnitten eine Komplettüberarbeitung der Leitlinie zu realisieren (im Sinne einer „living guideline“). 

Zielorientierung der Leitlinie:

•    Unterstützung von Ärzten und betroffenen Patienten bei medizinischen Entscheidungen durch evidenzbasierte und formal konsentierte Empfehlungen

•    Schaffung einer Grundlage für inhaltlich gezielte ärztliche Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

•    flächendeckende Umsetzung einer multidisziplinären, qualitätsgesicherten und sektorübergreifenden Versorgung des Lungenkarzinoms

•    Optimierung der Diagnosekette und der stadiengerechten Therapie sowohl bei der Ersterkrankung als auch beim Rezidiv bzw. bei einer Metastasierung

•          Durch die Umsetzung dieser Ziele soll mittel- und langfristig die Mortalität der Patienten mit Lungenkarzinomen gesenkt und die Lebensqualität erhöht werden.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Markus Follmann MPH, MSc

Office des Leitlinienprogramms Onkologie der AWMF, DKG und DKH
Berlin

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie e.V. (DGT)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO)Visitenkarte

Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie e.V. (DGEpi)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.V. (ADT)

Selbsthilfe Lungenkrebs

Berufsverband Deutscher Pathologen

Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der DKG, AIO

Arbeitsgemeinschaft Onkologische Pathologie der DKG, AOP

Arbeitsgemeinschaft Onkologische Thoraxchirurgie der DKG, AOT

Arbeitsgemeinschaft Palliativmedizin der DKG, APM

Arbeitsgemeinschaft für Onkologische Rehabilitation und Sozialmedizin (AGORS)

Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie, Rehabilitation und Sozialmedizin der DKG, ASORS

Arbeitsgemeinschaft für radiologische Onkologie der DKG, ARO

Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Onkologie der DKG, CAO

Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege der DKG, KOK

Pneumologisch-Onkologische Arbeitsgemeinschaft der DKG, POA

Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) der DKG

Arbeitsgemeinschaft Psychoonkologie der DKG, PSO

Leitliniensekretariat:

Katja Maertins

Onkologisches Zentrum
Darmkrebszentrum, Prostatakrebszentrum, Pankreaskarzinomzentrum
Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau gemeinnützige GmbH
Röntgenstraße 1
06120 Halle (Saale)

Tel.: (0345) 559-1479

Fax.: (0345) 559-1480

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Wolfgang Schütte

(Halle)

 

Dr. med. Sylvia Gütz

(Leipzig)

 

Dr. Wiebke Nehls

(Berlin)

Adressaten:

Die Empfehlungen der Leitlinie richten sich an die folgenden Ärzt*innen und Angehörige von Berufsgruppen, die mit der Versorgung von Patient*innen mit Lungenkarzinomen befasst sind: Pneumolog*innen, Radiolog*innen, Nuklearmediziner*innen, Patholog*innen, Thoraxchirurg*innen, Radioonkolog*innen, Hämatoonkolog*innen, Psychoonkolog*innen, Pflegekräfte, Physiotherapeut*innen, pflegende Betreuer*innen.

Versorgungssektor:

Der Anwendungsbereich der Leitlinie umfasst den ambulanten und stationären Versorgungssektor.

Patientenzielgruppe:

alle an Lungenkrebs erkrankte Patienten und deren Angehörige

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

 Es erfolgt die Aktualisierung im Rahmen eines Living-Guideline-Konzepts.  

Es erfolgt zunächst eine Suche nach evidenzbasierten Leitlinien sowie zu priorisierten Schlüsselfragen eine systematische Recherche nach aggregierter Evidenz (Übersichtsarbeiten, Metaanalysen und Health Technology Assessment [HTA]-Berichte) in folgenden Datenbanken erfolgen:
•         Cochrane Clinical Trials Database
•         PubMed  

Bei priorisierten Fragestellungen, zu denen keine aktuellen aggregierten Evidenzquellen gefunden werden konnten, erfolgt eine Recherche nach Primärstudien, wobei hier primär RCTs berücksichtigt werden sollen.

Für die Evidenzanalysen zu Arzneimitteln sollen zusätzlich die Analysen aus den AMNOG-Verfahren genutzt werden.   

Die Bewertung der eingeschlossenen Quellen (Leitlinien, Reviews, Primärstudien) erfolgt anhand etablierter Instrumente (AGREE II, AMSTAR II, RoB etc.). Zu den eingeschlossenen Studien werden Evidenztabellen und ggf. weitere zusammenfassende Auswertungen (z.B. Summary of Findings nach GRADE) erstellt.

Konsensusfindung
Bereits im Jahr 2020 sollen Webkonferenzen stattfinden, um Änderungen der Leitlinie im Rahmen einer strukturierten Konsensuskonferenz zu konsentieren. Diese werden durch AWMF-zertifizierte Leitlinienberater moderiert  In den Folgejahren soll nach dem Konzept der Living Guideline weitere Aktualisierungsrunden erfolgen. 

Ergänzende Informationen:

Version 2 Ende /2020
Weitere Aktualisierungen in 2021 geplant

Living- Guideline-AnsatzFörderung durch das Leitlinienprogramm Onkologie der AWMF, DKG und DKH (www.leitlinienprogramm-onkologie.de