Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 017 - 024
Klassifikation S3

Therapie entzündlicher Erkrankungen der Gaumenmandeln - Tonsillitis

Anmeldedatum:

29.07.2020

Geplante Fertigstellung:

31.12.2022

Gründe für die Themenwahl:

  • häufiges Krankheitsbild im ambulanten/stationären Sektor
  • konservative Verfahren konkurrieren mit operativen 

Zielorientierung der Leitlinie:

Das Etablieren von Behandlungsverfahren unter Nutzen-Risiko-Abwägung

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. J. Windfuhr

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. (DGHNO-KHC)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e.V. (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie e.V. (DGPI)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V., BVHNO

Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V.

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. med. J. Windfuhr

Chefarzt der HNO-Klinik
Kliniken Maria Hilf
Viersener Str. 450
41063 Mönchengladbach

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. J. Windfuhr

Chefarzt der HNO-Klinik
Kliniken Maria Hilf
Viersener Str. 450
41063 Mönchengladbach

e-Mail senden

Adressaten:

Allgemeinmediziner, Pädiater, HNO-Ärzte

Versorgungssektor:

ambulant + stationär

Diagnostik + Therapie    

primärärztliche Versorgung + spezialärztliche Versorgung    

Patientenzielgruppe:

Erwachsene + Kinder + Jugendliche

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

formale Konsensustechnik: nominaler Gruppenprozess, abschließende Moderation: AWMF-Leitlinienberaterin (wie zuvor)

Erstellung von PICO-Fragen, Systematische Rechcerche, Auswahl und Bewertung der Evidenz. Ein Antrag auf externe, unabhängige Unterstützung prioriträrer Evidenzsynthesen durch das IQWiG im Rahmen der durch das Digitale Versorgung Gesetz geschaffenen Optionen wurde eingereicht

Ergänzende Informationen:

Eine spezifische Selbsthilfeorganisation gibt es nicht, die Patientenperspektive wird durch Hannelore Loskill  eingebracht, Bundesvorsitzende der BAG-Selbsthilfe