Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 016 - 003
Klassifikation S2k

Psychosomatisch orientierte Diagnostik und Therapie bei Fertilitätsstörungen

Anmeldedatum:

17.01.2019

Geplante Fertigstellung:

29.02.2020

Gründe für die Themenwahl:

Diagnostik und Therapie von Fertilitätsstörungen haben die letzten Jahre europaweit zahlenmäßig immer mehr zugenommen. Die psychosozialen Aspekte von Fertilitätsstörungen stehen zunehmend im Fokus wissenschaftlicher Forschung, sie werden im Alltag hingegen kaum bzw. nicht adäquat berücksichtigt. Aus diesen Gründen soll eine Aktualisierung o. g. Leitlinie von 2014 dringend erfolgen.

Zielorientierung der Leitlinie:

Ziel der Leitlinie ist es, aufgrund der aktuellen Literatur sowie von Expertenmeinungen Empfehlungen zu geben, um eine optimale psychosomatisch orientierte Betreuung von Frau und Mann (sowie dem Paar insgesamt) bei (unerfülltem) Kinderwunsch zu ermöglichen. Diese Betreuung betrifft die Phasen der Diagnostik, einer möglichen Therapie, die Erwägung von Alternativen sowie die Bewältigung der Fertilitätsstörung als Krise.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Tewes Wischmann, Heidelberg

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V. (DGPFG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Soziologie e.V. (DGMS)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS)Visitenkarte

Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Reproduktionsmedizin Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Andrologie e.V. (DGA)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) e.V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Verhaltensmedizin und Verhaltensmodifikation (DGVM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin e.V. (DGPM)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Gesellschaft für gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin e.V.

Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft (DPG)

Deutsche Psychoanalytische Vereinigung (DPV)

Beratungsnetzwerk Kinderwunsch Deutschland (BKiD)

Berufsverband für Frauenärzte (BVF)

Beratungsnetzwerk der psychosozialen BeraterInnen bei unerfülltem Kinderwunsch/ungewollter Kinderlosigkeit Deuschland

Deutsche Gesellschaft für Frauengesundheit e.V. (DGF)

Wunschkind e.V.

Endometriose-Vereinigung Deutschland e. V.

Bundesverband reproduktionsmedizinscher Zentren Deutschlands (BRZ)

DI-Netz e.V.

Verein Spenderkinder

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Tewes Wischmann

Heidelberg

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Tewes Wischmann, Heidelberg
Prof. Dr. Heribert Kentenich, Berlin

Adressaten:

Alle Ärzt*innen aus ambulanter und stationärer Versorgung, die an einer Betreuung und Therapie infertiler Frauen und Männer sowie Paaren mit Kinderwunsch beteiligt sind. Diese sind insbesondere Gynäkolog*innen, Androlog*innen, Ärzt*innen mit Schwerpunkt „Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin“ (Reproduktionsmediziner*innen). Gleichwertig sind betroffen Psycholog*innen, Ärztliche und Psychologische Psychotherapeut*innen, Psychiater*innen, Psychosomatiker*innen, weitere Berater*innen, die in der psychosozialen und psychosomatischen Betreuung von Frauen und Männern sowie von Paaren mit Fertilitätsstörungen beteiligt sind. Die Leitlinie dient auch den Allgemeinmediziner*innen zur Information.

Versorgungssektor:

Es werden alle Versorgungsbereiche der ambulanten und stationären Versorgung angesprochen, wobei die intensivierte Diagnostik und Therapie von Fertilitätsstörungen vor allen Dingen in öffentlichen und privaten Abteilungen, Instituten und Praxen der Reproduktionsmedizin stattfindet.

Patientenzielgruppe:

Alle Frauen, Männer sowie Paare mit ungewollter Kinderlosigkeit in ihrem reproduktiven Alter. 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

systematische Literaturrecherche (Zeitraum 10/2012 bis 1/2019), Bewertung und Konsensuserstellung in der Leitliniengruppe, abschließende Konsensuskonferenz mit AWMF-Moderator*in zum Ende der Projektlaufzeit (2/2020)

Ergänzende Informationen:

nein