Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 015 - 089
Klassifikation S3

Fetale Überwachung (Indikation und Methodik zur fetalen Zustandsdiagnostik in der Schwangerschaft)

Anmeldedatum:

31.03.2018

Geplante Fertigstellung:

31.08.2020

Gründe für die Themenwahl:

Neu Gruppierung der LL für Doppler und CTG (über die LL Spontangeburt am Termin hinaus)

Zielorientierung der Leitlinie:

Technik von Doppler und CTG, Methoden als Screening in der SS analysieren

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. M.W. Beckmann

DGGG-Leitlinienbeauftragter

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

DGGG-Leitliniensekretariat

Frauenklinik Universitätsklinikum Erlangen
Universitätsstr. 21-23
91054 Erlangen

Tel.: 09131 85 44063 oder 44060

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Sven Schiermeier

(für die DGGG / AGG)
Marien-Hospital Witten
Frauenklinik der Universität Witten/Herdecke
Marienplatz 2
58452 Witten

 

Prof. Dr. med. Constantin von Kaisenberg

(für die DEGUM)
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Adressaten:

Frauenärzte, Hebammen in Klinik und Praxis

Versorgungssektor:

ambulant, stationär - Früherkennung, Diagnostik, primärärztliche und spezialisierte Versorgung in der Schwangerschaft

Patientenzielgruppe:

Schwangere

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

 Leitlinienadaptation, Systematische Literaturrecherche mit kritischer Evidenzbewertung nach Grade / Quadas strukturierte Konsensfindung mit neutraler Moderation 

Ergänzende Informationen:

Angedacht ist die Beteiligung von: DGPM, DGPGM, BVF, Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaften e.V., SGGG, OEGGG
LL stellt Ergänzung der AG fetales Monitoring in der LL Spontangeburt am Termin sowie der AWMF 015/080 dar, beschreibt die Methodik, analysiert vorliegende Evidenz für CTG und Doppler als Screeningverfahren