Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 015 - 080
Klassifikation S2k

Intrauterine Wachstumsrestriktion

Anmeldedatum:

01.01.2021

Geplante Fertigstellung:

01.05.2022

Gründe für die Themenwahl:

Krankheitsbild mit hoher Morbidität und Mortalität

Zielorientierung der Leitlinie:

Definition, Diagnostik und Entscheidungshilfe zwischen Prolongation der Schwangerschaft oder Beendigung

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. M. W. Beckmann

DGGG-Leitlinienbeauftragter

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin e.V. (DGPM)Visitenkarte

Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin e.V. (GNPI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (OEGGG)

Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG)

Arbeitsgemeinschaft für Ultraschalldiagnostik in Gynäkologie und Geburtshilfe (ARGUS)

Deutsche Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin e.V. (DGPGM)

Bundesverband "Das frühgeborene Kind" e.V.

Leitliniensekretariat:

DGGG-Leitliniensekretariat

Frauenklinik Universitätsklinikum Erlangen
Universitätsstr. 21-23
91054 Erlangen

Tel.: 09131 85 33507 oder 44060

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Sven Kehl

Frauenklinik Universitätsklinikum Erlangen
Universitätsstr. 21-23
91054 Erlangen

e-Mail senden

Adressaten:

Pädiater, Neonatologen, Ärzte der Fachrichtung Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Versorgungssektor:

ambulant / teilstationär / stationär

Patientenzielgruppe:

Schwangere

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Nach Evaluation der zugehörigen Publikationen erarbeitet eine repräsentativ zusammengesetzte Expertengruppe der Fachgesellschaft(en) im strukturierten Konsensverfahren unter neutraler Moderation die Statements und Empfehlungen, die vom Vorstand der Fachgesellschaft(en) verabschiedet wird.