Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 013 - 098
Klassifikation S1

Diagnostik und Therapie Livedovaskulopathie

Anmeldedatum:

08.05.2019

Geplante Fertigstellung:

30.06.2020

Gründe für die Themenwahl:

  • Seltene Erkrankung
  • bislang keine klaren und einheitlichen Therapieempfehlungen und daraus entstehende Versorgungslücken (lange Zeit von den ersten Symptomen bis zur Diagnose)
  • wichtige Differentialdiagnose bei Ulcus cruris

Zielorientierung der Leitlinie:

  • konsensbasierte Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie der Livedovaskulopathie
  • Schließen der bestehenden Versorgungslücken durch Wissen um die Diagnose und Erhöhung des Bekanntheitsgrades
  • Verbesserung der Versorgung des betroffenen Patienten durch frühzeitige zielgerichtete Diagnostik und entsprechende Therapieeinleitung

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Tobias Görge

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Phlebologie e.V. (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V. (DGA)Visitenkarte

Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung e.V. (GTH)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Dr. med. Marie-Luise Schiffmann

Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten
Universitätsklinikum Münster
Von-Esmarch-Str. 58
48149 Münster

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Tobias Görge

Adressaten:

Dermatologen, Angiologen, Gefäßchirurgen und zur Information für  interessierte Hausärzte und Internisten

Versorgungssektor:

Früherkennung, Diagnostik, Therapie, spezialisierte Versorgung, ambulant und stationär 

Patientenzielgruppe:

Patienten mit Livedovaskulopathie

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Literaturrecherche und kritische Wertung durch ein Expertengremium, informelle Konsensfindung