Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 013 - 053
Klassifikation S2k

Handekzeme, Management

Anmeldedatum:

22.01.2021

Geplante Fertigstellung:

31.12.2021

Gründe für die Themenwahl:

Update vorheriger Leitlinie erforderlich; Adaptation der evidenz- und konsensbasierten Leitlinie der European Contact Dermatitis Society (ESCD) „Guidelines for diagnosis, prevention and treatment of hand eczema“ für Deutschland 

Zielorientierung der Leitlinie:

Allgemeines Ziel der Leitlinie ist es, Dermatologen und Allergologen in der Praxis und Klinik eine akzeptierte, evidenzbasierte Entscheidungshilfe für die Auswahl sowie Durchführung einer geeigneten und suffizienten Therapie für Patienten mit Handekzemen zur Verfügung zu stellen

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Andrea Bauer, MPH

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V. (DDG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltdermatologie (ABD) in der DDG

Deutsche Kontaktallergie-Gruppe e.V. (DKG) der DDG

Ärzteverband Deutscher Allergologen, ÄDA

Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V., BVDD

Leitliniensekretariat:

Martin Dittmann

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Andrea Bauer, MPH

Klinik und Poliklinik für Dermatologie
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
andrea.Bauer@uniklinikum-dresden.de

e-Mail senden

Adressaten:

Diese Leitlinie ist bestimmt für Fachärzte für Dermatologie, Allergologen und zur Information für alle Arztgruppen, zu deren Tätigkeit die Therapie von Handekzemen gehört.

Versorgungssektor:

ambulante, stationär

Prävention, Früherkennung

Diagnostik, Therapie, Rehabilitation

spezialärztliche Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Update unter Berücksichtigung der Vorversion sowie der vorhandenen europäischen evidenz- und konsensbasierten Leitlinie; Literaturrecherche, Schwerpunkt "Evidenz"-basierte Publikationen, als Konsensusverfahren ein kombiniertes Verfahren aus nominalem Gruppenprozess und Delphitechnik, an dem autorisierte Vertreter der wissenschaftlichen Fachgesellschaften und ärztlichen Berufsverbände beteiligt werden; Moderation der Konsensuskonferenz durch AWMF-Leitlinienberater

Ergänzende Informationen:

Ja, über die Koordinatorin (Prof. Dr. med. Andrea Bauer, MPH)

Einbindung einer/es Patientin/Patienten mit Handekzem geplant