Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 013 - 001
Klassifikation S3

Therapie der Psoriasis vulgaris

Anmeldedatum:

26.01.2022

Geplante Fertigstellung:

30.09.2022

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung der S3-Leitlinie zur Behandlung der Psoriasis vulgaris 

Zielorientierung der Leitlinie:

Verbesserung der Versorgung der Patienten durch Umsetzung der Empfehlungen der Leitlinie und Optimierung der Kenntnisse der Ärzte bezüglich der in den Studien nachgewiesenen Wirksamkeit.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Alexander Nast

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V. (DDG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Klinische Psychotherapie, Prävention und Psychosomatische Rehabilitation e.V. (DGPPR)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V., BVDD

Deutscher Psoriasis Bund e.V. (DPB)

Leitliniensekretariat:

Martin Dittmann

Division of Evidence-Based Medicine (dEBM)
Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Alexander Nast

Adressaten:

Dermatolog*innen in der Praxis und Klinik und zur Information für Rheumatolog*innen

Versorgungssektor:

ambulant, stationär  

Therapie  

spezialärztliche Versorgung    

Patientenzielgruppe:

Erwachsene

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

  • Evidenzbasis für Systemtherapie: Cochrane Review von Sbidian et al. Systemic pharmacological treatments for chronic plaque psoriasis: a network meta?analysis. Cochrane Database of Systematic Reviews. 2021. Available from: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD011535.pub4/full
  • Durchführung von systematischen Reviews (systematischen Literaturrecherche, Bewertung der Qualität der ermittelten Studien unter Berücksichtigung von Ein- und Ausschlusskriterien) für bestimmte klinische Fragestellungen und Ko-Morbiditäten (PsA, Diabetes mellitus, Hepatitis)
  • Weitere Fragestellungen sind konsensbasiert
  • Die Konsentierung (Online-Vorabstimmung und Konsensuskonferenz mit neutraler Moderation durch AWMF-Leitlinienberater) erfolgt in einer repräsentativen Expertengruppe, deren Mitglieder von den entsprechenden Fachgesellschaften, Berufsverbänden oder Patientenorganisationen nominiert wurden.