Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 012 - 001
Klassifikation S2e

Schenkelhalsfraktur

Anmeldedatum:

01.10.2020

Geplante Fertigstellung:

30.11.2022

Gründe für die Themenwahl:

Eine der häufigsten Frakturen im Alter, aber auch bei Hochenergie-Verletzungen, bei der immer wichtige Weichenstellungen erforderlich sind: Kopferhalt oder Endoprothese, und wenn ja welche? Operationszeitpunkt: sofort als Notfall oder innerhalb von 24 Std.? Oder auch später? Vorliegende neue Forschungsergebnisse können auf Basis von sorgfältigen Evidenz-Recherchen zu neuen Empfehlungen führen oder die aktuellen Empfehlungen bestätigen. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Beratung, Information und Unterstützung von Ärzten bei der Erstversorgung am Unfallort, der Notfallbehandlung sowie der Diagnostik, Therapie und Weiterbehandlung von Verletzungen mit dem Ziel, die Wiederherstellung der Patienten zu optimieren: 
-   Bildung mit den Fachgesellschaften konsentierter Standards. 
-   Definition, was "notwendig" ist  (DRG’s). 
-   OP-Zeitpunkt sofort als Notfall oder auch später? Wann optimal? 
-   Bewertung osteosynthetischer und endoprothetischer Verfahren

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Klaus Michael Stürmer

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie

Schweizerische Gesellschaft für Chirurgie (SGC/SSC)

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. med. Klaus Michael Stürmer

Leiter der Leitlinienkommission der DGU e.V.
em. Direktor
Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie
Universitätsmedizin Göttingen
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V.
Strasse des 17. Juni 106-108
10623 Berlin
Deutschland

Tel.: +49 30 340603620

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Klaus Michael Stürmer

Adressaten:

Ärzte für Spezielle Unfallchirurgie, für Unfallchirurgie und Orthopädie, für Chirurgie sowie zur Information für Studierende

Versorgungssektor:

Ambulant, Stationär, Rehabilitation

Patientenzielgruppe:

 Erwachsene. Die Interessen der Patienten werden insofern realisiert, als eine optimale, schnelle und standardisierte Versorgung anhand der Leitlinie erfolgen soll. Es werden Präventions- und Nachsorgemaß-nahmen formuliert. Eine Patientenorganisation ist für diese Verletz-ung nicht bekannt. 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Fortschreibung der vorhandenen S2e-Leitlinie aus 2015 unter Anwendung der AWMF-Regeln. Systematische Suche nach Leitlinien und Literatur nach DELBI-Kriterien in Medline, Embase und Cochrane. Klare Suchkriterien, Auswahlkriterien und Ausschlussgründe für die Evidenz. Bewertung der methodische Qualität und tabellarische Erfassung der Ergebnisse. Feststellung der Stärke der Evidenz. Formulieren von gradierten Empfehlungen mit Darlegung der Kriterien für den Empfehlungsgrad.

Ergänzende Informationen:

Siehe Präambel für alle unfallchirurgischen Leitlinien bei der AWMF.Neue Forschungsergebnisse und der Fortschritt der aktuellen Behandlungsverfahren macht eine Überarbeitung der bestehenden S2e-Leitlinie Nr. 012-001 erforderlich.