Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 008 - 023
Klassifikation S3

Epidurale Rückenmarkstimulation zur Therapie chronischer Schmerzen

Anmeldedatum:

26.03.2018

Geplante Fertigstellung:

31.07.2019

Gründe für die Themenwahl:

Letzte Leitlinie von 2013, inzwischen Entwicklung zahlreicher neuer Verfahren und Stimulationstechniken, die zu einer erheblichen Veränderung der Langzeiteffektivität und zu neuen Indikationen der Behandlung geführt haben. Dazu gehören die neuen Stimulationsparadigmen für die klassische Rückenmarksstimulation (SCS), die unter dem Oberbegriff der Hochfrequenzstimulationen zusammengefasst werden (burst, whisper, high-density, HF10). Neue Techniken betreffen die Spinalganglienstimulation (syn. DRG, dorsal root ganglion stimulation), die zusätzliche Indikationen wie CRPS II (Complex regional pain syndrome) behandeln kann, teilimplantierbare Systeme, die vorwiegend bei Rückenschmerzen eingesetzt werden und deren Stimulation von außen erfolgt, im Gegensatz zu den bisherigen vollimplantierten Systemen. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Die systematische Evaluation der Evidenzlage ist von erheblicher Bedeutung für die Anwender, die Patienten und die Kostenträger. Die Leitlinie richtet sich an die in der Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen beteiligten Gesundheitsberufe.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Jan Vesper

(Mitglied DGNC , Präsident DGNM)

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)Visitenkarte

Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und -forschung (DGPSF)Visitenkarte

Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Gesellschaft für Neuromodulation e.V. (DGNM) (mit-federführend)

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

UVSD SchmerzLOS e.V.

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. med. Jan Vesper

Sektion Funktionelle Neurochirurgie und Stereotaxie
Universitätsklinikum Düsseldorf
Moorenstrasse 5
40225 Düsseldorf

Tel.: 0211 81 16058

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Jan Vesper

Adressaten:

Die Leitlinie richtet sich an Neurochirurgen, Orthopäden, Anästhesisten und Schmerzmediziner, Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, Psychiater, Psychologen, Betroffenenverbände (Deutsche Schmerzliga z.B.) und dient zur Info für Rehabilitationsmediziner.

Versorgungssektor:

  • Ambulant/stationär
  • Diagnostik, Therapiescreening, Therapie

Patientenzielgruppe:

Erwachsene Patienten mit chronischen neuropathischen und nozizeptiven Schmerzen

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Die Methodik wird in Kooperation mit Prof. Dr. Bernd Richter Cochrane Metabolic and Endocrine Disorders Group, Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, erstellt. Es wird durch im Vorfeld festgelegte Ein- u. Ausschlusskriterien die gefundene Literatur durchgesehen u. die für die Leitlinie relevanten Arbeiten herausgefiltert. Diese Arbeiten/ Literaturen werden dann strukturiert bewertet nach vorgegebenen Qualitätskriterien zum Studiendesign, der Durchführung u. der Auswertung.

Strukturiertes Konsensusverfahren mit neutraler Moderation.

Ergänzende Informationen:

Ja, via Sekretariat Prof. Dr. Jan Vesper, Entwurf einer Praxisleitlinie für die epidurale Rückenmarksstimulation aus der Kooperation DGS, DGNC, DGNM