Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 002 - 035
Klassifikation S1

Radon in Innenräumen

Anmeldedatum:

22.12.2020

Geplante Fertigstellung:

31.12.2021

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung aller Kapitel, insbesondere der Kapitel „Biologische Effekte beim Menschen“ und „Referenzwerte“.

„Biologische Effekte beim Menschen“: Zusätzliche Einbindung aktueller Erkenntnisse zu Inkorporation und systemischer Aufnahme von Radon und dessen Zerfallsprodukten und Auswirkungen auf Embryo und Fetus.

„Referenzwerte“: Berücksichtigung des neuen Strahlenschutzrechts sowie Begründung und Erläuterung aktueller Referenzwerte und rechtlicher Aspekte.

Zielorientierung der Leitlinie:

Aktualisierung der gültigen S1-Leitlinie. Die Leitlinie soll Ärztinnen und Ärzten eine evidenzbasierte umweltmedizinische Beratung der Allgemeinbevölkerung zum Thema Gesundheitsgefährdung durch Radon in Innenräumen ermöglichen. Aufgrund der geänderten rechtlichen Situation ab 2021 ist mit einer erhöhten Vigilanz der Bevölkerung für das Thema Radon in Innenräumen zu rechnen.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Anna Wolfschmidt

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Monika A. Rieger

Leitlinienbeauftragte im DGAUM-Vorstand
Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung
Universitätsklinikum Tübingen
Wilhelmstr. 27
72074 Tübingen

e-Mail senden

Koordination:

Dr. med. Julia Hiller

IPASUM - Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Henkestr. 9 - 11
91054 Erlangen

Tel.: + 49 9131 85 26 116

e-Mail senden

Adressaten:

Ärztinnen und Ärzte der Arbeitsmedizin und Umweltmedizin. Ziel: Ermöglichung einer evidenzbasierten umweltmedizinische Beratung der Allgemeinbevölkerung zum Thema Gesundheitsgefährdung durch Radon in Innenräumen. Des Weiteren: Umweltverbände, Architekten, Baubiologen, Baufachleute, Verbraucherberatung.  

Versorgungssektor:

ambulant; Prävention

Patientenzielgruppe:

Erwachsene , Kinder/Jugendliche; Prävention für die Allgemeinbevölkerung, alle Altersgruppen