Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 002 - 029
Klassifikation S2k

Körperliche Belastungen des Rückens durch Lastenhandhabung und Zwangshaltungen im Arbeitsprozess

Anmeldedatum:

25.10.2018

Geplante Fertigstellung:

31.12.2019

Gründe für die Themenwahl:

Physische Belastungen, insbesondere Handhabungen von Lasten und Arbeiten in Körperzwangshaltungen, gehören zu den wichtigsten Ursachen für arbeitsbedingte Rückenbeschwerden.

Zielorientierung der Leitlinie:

Das Ziel dieser Leitlinie ist die bessere Information von Arbeits-/Betriebsmedizinern und Fachkräften für Arbeitssicherheit über

  • den Zusammenhang von Arbeitsbedingungen (hier: physischen Belastungen) und gesundheitlichen Wirkungen (Symptome/Erkrankungen) insbesondere im Bereich des Rückens
  • die Darstellung und wissenschaftliche Bewertung von Modellen und Methoden zur gesundheitsbezogenen Bewertung von physischen Belastungen insbesondere im Bereich des Rückens, deren Beziehungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge, zum betrieblichen Eingliederungsmanagement und anderen Maßnahmen der Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz.
  • Gestaltungsempfehlungen bei Arbeiten mit physischen Belastungen (insbesondere Lastenhandhabungen und Zwangshaltungen) im Sinne von verhältnis- und verhaltenspräventiven Maßnahmen.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr.-Ing. André Klußmann

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA)

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Monika Rieger

Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung
Universitätsklinikum Tübingen
Wilhelmstraße 27
72074 Tübingen

Tel.: 07071 / 29-8 68 09

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr.-Ing. André Klußmann

Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg
Fakultät Life Sciences, Department Gesundheitswissenschaften
Ulmenliet 20
21033 Hamburg

Tel.: +49 40 428 75-6202

e-Mail senden

Adressaten:

  • Arbeits-/Betriebsmediziner
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Arbeitsgestalter, Ergonomen, Arbeitsplaner (Produktionsplaner)

Darüber hinaus kann die Leitlinie als Informationsquelle für Ärztinnen und Ärzte dienen, die die beruflich-orientierte Rehabilitation von Erwerbstätigen mit Muskel-Skelett-Erkrankungen planen

Versorgungssektor:

Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung von Firmen mit Tätigkeiten mit physischen Belastungen insbesondere Lastenhandhabung und Zwangshaltungen, Prävention und Früherkennung

Patientenzielgruppe:

Beschäftigte

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

  1. Literaturrecherche wissenschaftlicher Veröffentlichungen (z.B. PubMed, Google Scholar) sowie internationaler Empfehlungen zur Bewertung physischer Belastungen, Arbeitsgestaltung und arbeitsmedizinischen Vorsorge mit Bezug zum Leitlinienthema
  2. Erstellung eines Textentwurfs unter Berücksichtigung von Qualität und Inhalt der Veröffentlichungen und Empfehlungen einschließlich Entwicklung von Empfehlungen vor dem Hintergrund des deutschen Arbeitsschutzrechtes und in Deutschland üblicher Verfahren zur Arbeitsgestaltung und Arbeitsplanung
  3. Konsensuskonferenzen unter neutraler Moderation zur Konsentierung und Abstimmung über die Empfehlungen