Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 001 - 049
Klassifikation S1

Intraoperative klinische Anwendung von hämodynamischem Monitoring bei nicht-kardiochirurgischen Patienten

Anmeldedatum:

03.05.2022

Geplante Fertigstellung:

03.05.2023

Gründe für die Themenwahl:

Postoperative Organschädigung (z.B. akutes Nierenversagen, akute Myokardschädigung) ist nach nicht-kardiochirurgischen Operationen häufig. Perioperative hämodynamische Veränderungen (z.B. Hypotonie, niedriges Herzzeitvolumen) sind mit postoperativer Organschädigung assoziiert. Daher ist die korrekte Anwendung von hämodynamischem Monitoring und darauf basierende Entscheidungen ein Eckpfeiler der perioperativen anästhesiologischen Therapie. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Strukturierte S1-Expertenempfehlung zur intraoperativen klinischen Anwendung von hämodynamischem Monitoring bei nicht-kardiochirurgischen Patienten

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Bernd Saugel

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie
Zentrum für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistr. 52
20246 Hamburg

e-Mail senden

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Ursula Homberg

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V.
Roritzerstr. 27
90419 Nürnberg

Tel.: 0911 – 933 78-28

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Daniel A Reuter
Prof. Dr. med. Michael Sander
Prof. Dr. med. Bernd Saugel

Adressaten:

Anästhesiolog:innen 

Versorgungssektor:

ambulant, stationär; Diagnostik, Therapie; spezialärztliche Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

S1