Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 001 - 048
Klassifikation S3

Perioperative Versorgung von gebrechlichen Patienten

Anmeldedatum:

13.08.2021

Geplante Fertigstellung:

31.12.2024

Gründe für die Themenwahl:

Hohe klinische Relevanz in der Patientenversorgung aufgrund der stets Wachsenden Zahl von Patienten mit Gebrechlichkeitssyndrom mit Operation Präoperative Gebrechlichkeit ist assoziiert mit einer erhöhten postoperativen Komplikationsrate. Ein strukturiertes Assessment bezüglich einer präoperativen Gebrechlichkeit ist empfohlen, aber noch nicht standardisiert. Eine evidenzbasierte Empfehlung zu einem standardisierten Vorgehen ist dringend notwendig. Strategien zur präoperativen Optimierung und Reduktion der perioperativen Risiken gebrechlicher Patienten sind beschrieben, eine evidenzbasierte Empfehlung zur bei positivem Screening abgeleiteten klinischen Konsequenz ist ein entscheidender Schritt zur Ökonomisierung der verfügbaren Behandlungsressourcen und Steigerung der Patientensicherheit ebenso wie der Qualität des Behandlungsergebnisses. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Erkennen und Berücksichtigen von Gebrechlichkeit in der perioperativen Phase durch strukturiertes Screening und interdisziplinäre Risikoevaluation. Ermöglichen von prähabilitativen Maßnahmen sowie vulnerabilitätsadaptiertes Planen der intrahospitalen Behandlung und der postoperativen Nachsorge.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Stefan J. Schaller

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e.V. (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V. (DGAV)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin - Gesellschaft für operative, endovaskuläre und präventive Gefäßmedizin e.V. (DGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (DGGPP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V. (DGGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin e.V. (DGIIN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin e.V. (DGPRM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e.V. (DGTHG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e. V. (DGF)

Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP)

Deutsche Gesellschaft der qualifizierten Ernährungstherapeuten und Ernährungsberater-QUETHEB e.V.

Leitliniensekretariat:

Ursula Homberg

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)
Roritzerstraße 27
90419 Nürnberg

Tel.: (0911) 93378-28

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Stefan J. Schaller

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Klinik für Anästhesiologie m.S. operative Intensivmedizin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

 

Prof. Dr. Vera von Dossow

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Klinik für Anästhesiologie m.S. operative Intensivmedizin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Adressaten:

Perioperativ tätige Fachdisziplinen und Berufsgruppen: Allgemeinmediziner, Chirurgen, Anästhesiologen, Intensivmediziner, Geriater, Physiotherapeuten, Ernährungsmediziner und - therapeuten 

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär

Prävention

Diagnostik, Therapie, Rehabilitation

primärärztliche Versorgung, spezialärztliche Versorgung 

Patientenzielgruppe:

Erwachsene

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

  • systematische Literatur-Recherche, Auswahl und Bewertung wissenschaftlicher Belege
  • Evidenzbewertung nach GRADE, Cochrane Risk of Bias
  • Nutzung von Technologien (MAGICApp), Erschaffung von maschinenlesbarer und -intepretierbarer Leitlinie, Disseminierung über AWMF-Server
  • Hauptsächlich Delphi-Verfahren, unterstützt durch strukturierte Konsensfindung unter neutraler Moderation

Ergänzende Informationen:

Patient:innenvertreter:in soll an der Leitlinie beteiligt werden.

Projekt abhängig von der Finanzierung durch den Innovationsfond (§92a); Antrag wird gestellt. Projektstart 01.10.2022 wird beantragt.