Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 001 - 022
Klassifikation S1

Regionalanästhesie bei ambulanten Patienten, Empfehlungen zur Durchführung

Anmeldedatum:

22.06.2018

Geplante Fertigstellung:

01.06.2019

Gründe für die Themenwahl:

Die geplanten Überarbeitung basiert auf der abgelaufenen S1-LL „ Spinalanästhesie bei ambulanten Patienten, Empfehlungen zur Durchführung“ und soll diese aktualisieren und um die Aspekte peripherer Regionalanästhesieverfahren ergänzen. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Darstellung der notwendigen Rahmenbedingungen (personell, strukturell, organisatorisch) für ambulante Regionalanästhesieverfahren. Hilfestellung bei der Planung und Differentialindikation für den Anästhesisten. Definition sinnvoller Entlasskriterien.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dipl. Sozialwirt (Univ.)Holger Sorgatz

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Thorsten Steinfeldt

c/o Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)
Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA)
Roritzerstraße 27
90419 Nürnberg

Tel.: 0911 933780

Fax.: 0911 3938195

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Thorsten Steinfeldt

Adressaten:

Anästhesisten, die ambulante Patienten versorgen

Versorgungssektor:

Ambulante Anästhesie

Patientenzielgruppe:

Patienten, die sich ambulanten Operationen mittels Regionalanästhesieverfahren unterziehen 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Bei dieser Leitlinie handelt es sich um einen Expertenkonsens. Sie soll durch definierte Mitglieder des Arbeitskreises Regionalanästhesie der DGAI informell erarbeitet werden und anschließend vom Präsidium der DGAI verabschiedet werden (entspricht S1-Leitlinien-Niveau)