Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 001 - 015
Klassifikation S3

Lagerungstherapie und Frühmobilisation zur Prophylaxe und Therapie von pulmonalen Funktionsstörungen

Anmeldedatum:

29.04.2020

Geplante Fertigstellung:

30.06.2022

Gründe für die Themenwahl:

  1. Stellt nach klinischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen stellt die Lagerungstherapie (Bauchlage, kontinuierliche laterale Rotation, Oberkörper-Hochlagerung) einen wichtigen unterstützenden Bestandteil des Behandlungskonzepts bei Patienten mit akuter respiratorischer Insuffizienz dar. Auf der anderen Seite bergen diese Techniken das Risiko potenziell schwerwiegender Komplikationen. Eine evidenz-basierte Empfehlung zur Indikation, praktischen Durchführung und Überwachung solcher Lagerungsmaßnahmen ist daher dringend geboten.
  2. Die Evidenz zur Frühmobilisierung von (beatmeten) Intensivpatienten hat durch in den letzten Jahren veröffentlichten Studien deutlich zugenommen. Eine Anpassung der Empfehlungen ist hier geboten.

Zielorientierung der Leitlinie:

Begründung, Indikationsstellung und Einweisung in Risiken und Komplikationen 1. der verschiedenen Formen der Lagerungstherapie (Bauchlagerung, kontinuierliche Rotation, Oberkörperhochlagerung) und 2. von Frühmobilisation für intensivmedizinisch tätiges Personal (Ärzte, Pflege, Physiotherapie)

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Stefan J. Schaller

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin e.V. (DGPRM)Visitenkarte

Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V. (DIVI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin e.V. (DGIIN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin (DGNI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e. V. (DGF)

Österreichische Gesellschaft für Internistische und Allgmeine Intensivmedizin

Österreichische Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI)

European Sepsis Alliance

Leitliniensekretariat:

Ursula Homberg

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V.
Roritzerstr. 27
90419 Nürnberg

Tel.: 0911 – 933 78-28

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Stefan J. Schaller

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Klinik für Anästhesiologie m.S. operative Intensivmedizin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

e-Mail senden

 

Dr. Sina Coldewey

Universitätsklinikum Jena
Abt. für Anästhesie
Am Klinikum 1
07747 Jena

e-Mail senden

Adressaten:

Personal der Intensivstation (Ärzte, Pflegende, Physiotherapeuten)

Versorgungssektor:

stationär 

Patientenzielgruppe:

Intensivpatienten

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

  • systematische Recherche, Auswahl und Bewertung wissenschaftlicher Belege
  • Oxford Centre for Evidence-Based Medicine 2011 Levels of Evidence
  • strukturierten Konsensfindung online bzw. unter neutraler Moderation