Pressemitteilung der AWMF

  • 10. März 2022
  • Die AWMF verurteilt den völkerrechtswidrigen Krieg gegen die Ukraine.

Die AWMF verurteilt auf Schärfste den völkerrechtswidrigen Krieg der Russischen
Föderation gegen die Ukraine. Wir fordern die Regierung der Russischen Föderation
auf, die Aggressionshandlungen sofort einzustellen und ihre militärischen und
paramilitärischen Truppen aus der Ukraine abzuziehen. Insbesondere fordern wir die
Russische Föderation auf, die gezielten Aggressionshandlungen gegen die
Zivilbevölkerung und die Versorgungsstrukturen der Ukraine unmittelbar einzustellen.
Nicht nur die deutsche Geschichte hat gezeigt, dass Forschende zu direkten oder
indirekten Unterstützern verbrecherischer Regierungen werden können. Mit großem
Respekt begrüßt die AWMF daher die Initiative russischer Forscherinnen und Forscher1-
3 und Mitarbeitenden des Gesundheitswesens4-6 zur Beendigung des Krieges, trotz der
Androhung von Strafen bis zu 15 Jahren Gefängnis, und hofft, dass eine freie und
wissenschaftliche Zusammenarbeit in Zukunft wieder möglich sein wird.
Wir begrüßen und unterstützen die Sanktionsmaßnahmen der Bundesregierung und
der Europäischen Union aufgrund des Angriffskrieges. In Übereinstimmung mit
anderen nationalen7-10 und internationalen11-12 Wissenschaftsorganisationen fordern
wir unsere Fachgesellschaften und ihre Mitglieder in Deutschland auf, ihre
bestehenden wissenschaftlichen Kooperationen mit Einrichtungen der Russischen
Föderation zu überprüfen. Der wissenschaftliche Diskurs mit Personen aus der Ukraine
und aus der Russischen Föderation sollte jedoch aufrechterhalten werden, um den Weg
zu einer freien wissenschaftlichen Zusammenarbeit für die Zukunft offen zu halten.

Pressemitteilung als PDF-Datei