Leitlinien-Detailansicht

Schimmelpilzexposition in Innenräumen, medizinisch klinische Diagnostik

Registernummer 161 - 001
Klassifikation S2k

Stand: 11.04.2016 , gültig bis 10.04.2021

Federführende Fachgesellschaft

Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin GHUP e. V. (GHUP)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. (DGKH)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP)
Visitenkarte
Deutschsprachige Mykologische Gesellschaft (DMykG)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA)
Ärzteverband Deutscher Allergologen, ÄDA
Bundesarbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Pneumologie (BAPP)
Österreichische Gesellschaft für Medizinische Mykologie (ÖGMM)

Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

Prof. Dr. med. Gerhard A. Wiesmüller Abteilung Infektions- und Umwelthygiene
Gesundheitsamt der Stadt Köln
Neumarkt 15 - 21
50667 Köln Tel.: 0221 / 221-25443 Fax.: 0221 / 221-23553 e-Mail senden

Leitlinienkoordination:

Prof. Dr. med. Gerhard A. Wiesmüller
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Schimmelpilzexposition in Innenräumen, medizinisch klinische Diagnostik"
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin GHUP e. V. (GHUP)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Allergologen, Arbeitsmediziner, Dermatologen, Hygieniker, Krankenhaushygieniker, Mykologen, Pulmologen, Umweltmediziner

    Patientenzielgruppe

    Allgemeinbevölkerung (Kleinkinder / Kinder / Jugendliche / Erwachsene )

    Versorgungsbereich

    ambulant; Diagnostik, Therapie; primärärztliche Versorgung
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin GHUP e. V. (GHUP)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. (DGKH)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP)
    Visitenkarte
    Deutschsprachige Mykologische Gesellschaft (DMykG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA)
    Ärzteverband Deutscher Allergologen, ÄDA
    Bundesarbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Pneumologie (BAPP)
    Österreichische Gesellschaft für Medizinische Mykologie (ÖGMM)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. med. Gerhard A. Wiesmüller Abteilung Infektions- und Umwelthygiene
    Gesundheitsamt der Stadt Köln
    Neumarkt 15 - 21
    50667 Köln Tel.: 0221 / 221-25443 Fax.: 0221 / 221-23553 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Gerhard A. Wiesmüller
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Es fehlt bisher an Empfehlungen zum diagnostischen Vorgehen bei gesundheitlichen Beschwerden, die von Patienten auf Schimmelpilzexpositionen zurückgeführt werden. Demgegenüber sind Feuchteschäden in Innenräumen und damit verbunden Schimmelpilzwachstum weit verbreitet. Nach Auffassung der WHO stellen diese ein relevantes Gesundheitsrisiko dar. Schimmelpilze, deren Sporen und/oder andere Schimmelpilzbestandteile werden über die Luft eingeatmet und können schleimhautreizende (Mucous Membrane Irritation MMI, gelegentlich auch als Mucous Membrane Irritation Syndrome, MMIS bezeichnet) und/oder allergische Beschwerden auslösen. Von Betroffenen werden oft neben den genannten Beschwerden unspezifische Symptome wie Kopfschmerzen und Müdigkeit in Zusammenhang mit Schimmelpilzexpositionen gebracht. Allergische Beschwerden äußern sich vor allem als heuschnupfenähnliche Symptome und als Asthma bronchiale mit Luftnot und Husten. Bei sehr hohen Schimmelpilzkonzentrationen, die im Regelfall außerhalb von entsprechenden Arbeitsplätzen im Innenraum nicht vorkommen, können zudem schwerwiegende toxische Wirkungen (Organic Dust Toxic Syndrome, ODTS) beobachtet werden. In seltenen Fällen können Schimmelpilze bei bestimmten Risikogruppen (stark abwehrgeschwächte Menschen) Infektionen hervorrufen. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Erarbeitung einer Empfehlung zur rationalen und rationellen Diagnostik bei nachgewiesener Schimmelpilzexposition. Bisher existieren nur Leitlinien zum Vorgehen bei Feuchteschäden (UBA-Leitfaden) und Übersichtsarbeiten zu assoziierten Krankheitsbildern (Academy of Science/IOM 2004, RKI 2008, WHO 2009), jedoch nicht übergreifend zum diagnostischen auf die Patienten bezogenen Procedere.