Leitlinien-Detailansicht

IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergien, Management

Registernummer 061 - 031
Klassifikation S2k

Stand: 27.02.2016 , gültig bis 26.02.2021

16.01.2018: Gültigkeit der Leitlinie nach inhaltlicher Überprüfung durch das Leitliniensekretariat verlängert bis 26.02.2021

Adressaten

Die Leitlinie richtet sich an alle Ärzte, die allergische Patienten behandeln und betreuen, weiterhin Betroffene und Selbsthilfeorganisationen

Patientenzielgruppe

Patienten mit Nahrungsmittelallergie/-überempfindlichkeit

Versorgungsbereich

ambulante und stationäre Versorgung
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergien, Management"
    english version: management of IgE-mediated food allergies
    Interessenkonflikt-Erklärungen
    Zusatz zur methodischen Ausführung

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie richtet sich an alle Ärzte, die allergische Patienten behandeln und betreuen, weiterhin Betroffene und Selbsthilfeorganisationen

    Patientenzielgruppe

    Patienten mit Nahrungsmittelallergie/-überempfindlichkeit

    Versorgungsbereich

    ambulante und stationäre Versorgung
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung (GPGE)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Ärzteverband Deutscher Allergologen, ÄDA
    Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)
    Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB)
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)
    Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA)
    Deutsche Kontaktallergie-Gruppe e.V. (DKG) der DDG
    Österreichische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI)
    Verband der Oecotrophologen e.V. (VDOE)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. med. Bettina Wedi Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie
    Medizinische Hochschule Hannover
    OE6600
    Carl-Neuberg-Straße 1
    30449 Hannover Tel.: 0511 / 532-7673 Fax.: 0511 / 53216-1013 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Margitta Worm Allergie-Centrum-Charité
    Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
    Campus Charité Mitte, Universitätsmedizin Berlin
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Ablauf der Gültigkeit; neue Erkenntnisse; Zusammenfassung bisheriger einzelner Leitlinien zum Thema Nahrungsmittelallergie

    Zusammenfassung und Upgrade mehrerer S1-LL:

    061-003: Standardisierung von oralen Provokationstests bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergie

    061-008: In-vitro-Diagnostik und molekulare Grundlagen von IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien

    061-011: Therapiemöglichkeiten bei der IgE-vermittelten Nahrungsmittel-Allergie

    061-028: Keine Empfehlung für IgG- und IgG4-Bestimmungen gegen Nahrungsmittel

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Orientierungshilfe für alle betroffenen ärztlichen Fachgruppen im Management von Patienten mit Nahrungsmittelallergie /-überempfindlichkeit

    Schlüsselwörter:

    Allergie, Nahrungsmittel, Diagnostik, Therapie, Prävention