Leitlinien-Detailansicht

Psychosoziales und Diabetes

Registernummer 057 - 015
Klassifikation S2e

Stand: 30.06.2013 , gültig bis 29.06.2018

  • Basisdaten
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Diese Leitlinie richtet sich an alle Menschen mit Diabetes und deren Angehörige sowie alle Berufgruppen, die Menschen mit Diabetes betreuen, vor allem:

    Fachärzte für innere Medizin, Endokrinologie

    Akut- und Rehabilitationskliniken für psychosomatische Medizin sowie andere Rehabilitationseinrichtungen

    Diabetesberater/innen, Diabetesassisteneten/innen

    Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie bzw. Nervenheilkunde

    Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Ärzte mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie und Psychoanalyse, Psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendpsychiater (sofern eine Behandlung vor dem 19. Lebensjahr begonnen wurde), behandlungsergänzende Fachberufe (z. B. Ergotherapeuten, Sozialarbeiter/ Sozialpädagogen/Soziotherapeuten, Diätassistenten)

    Fachkrankenhäuser und Fachabteilungen für Psychiatrie, Psychotherapie

    Darüber hinaus richtet sich die Leitlinie an Hausärzte (Fachärzte für Allgemeinmedizin bzw. hausärztlich tätige Fachärzte für Innere Medizin, praktische Ärzte) und an übergeordnete Institutionen, wie Krankenkassen oder medizinische Dienste und die Öffentlichkeit zur Information über gute diagnostische/therapeutische Vorgehensweise

    Patientenzielgruppe

    Erwachsene Menschen mit Diabetes mellitus

    Versorgungsbereich

    Prävention, Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation

    Ambulantstationär, integrierte Versorgung

    Primärztliche, spezialisierte Versorgung

  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)
    Visitenkarte
    Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Diabetes und Psychologie e.V.

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Monika Kellerer Zentrum für Innere Medizin I
    Marienhospital Stuttgart
    Böheimstraße 37
    70199 Stuttgart
    e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Bernhard Kulzer Diabetes Zentrum Mergentheim
    Forschungsinstitut Diabetes
    Theodor Klotzbücherstr. 12
    97980 Bad Mergentheim
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Aktualisierung und Erweiterung der bisherigen Leitlinie „Psychosoziales und Diabetes mellitus“ (DDG)

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Ziele dieser Leitlinie sind:

    Die Erkennung, Diagnostik und Behandlung von psychosozialen Problemen/komorbiden psychischen Erkrankungen bei Menschen mit Diabetes in Deutschland zu verbessern

    Die Rate diabetesassoziierter Komplikationen und diabetesassoziierter Folgeschäden zu senken

    Die Lebensqualität von Menschen mit Diabetes zu verbessern

    Empfehlungen entsprechend dem besten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse unter Berücksichtigung der Kriterien der Evidenzbasierten Medizin zu formulieren und zu aktualisieren

    Spezifische Empfehlungen hinsichtlich der Abstimmung und Koordination der Versorgung aller beteiligten Fachdisziplinen und weiteren Fachberufe im Gesundheitswesen hinsichtlich der Behandlung von Menschen mit Diabetes und psychosozialen Problemen/komorbiden psychischen Erkrankungen zu geben

    Schlüsselempfehlungen zu prioritären Versorgungsproblemen zwischen allen an der Versorgung beteiligten Gruppen unter Einbeziehung von Patienten- und Angehörigenvertretern abzustimmen, darzulegen und zu implementieren

    Auf die systematische Berücksichtigung der im Rahmen dieser Leitlinien erstellten Empfehlungen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung und in Qualitätsmanagementsystemen hinzuwirken.