Leitlinien-Detailansicht

Neue Thrombozyten-Aggregationshemmer - Einsatz in der Hausarztpraxis

Registernummer 053 - 041
Klassifikation S2e

Stand: 30.09.2016 , gültig bis 31.12.2018

26.7.2017: redaktionell überarbeitete Langfassung ausgetauscht

Adressaten

Ärzte mit hausärztlichem Versorgungsauftrag

Patientenzielgruppe

Patienten mit erhöhtem Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, in der Sekundärprophylaxe nach akutem koronarem Syndrom, bei höhergradiger peripherer arterieller Verschlusskrankheit, nach ischämischem Insult, nach perkutaner koronarer Intervention 

Versorgungsbereich

Hausärztliche Primärversorgung
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Kurzfassung der Leitlinie "Neue Thrombozyten-Aggregationshemmer - Einsatz in der Hausarztpraxis"
    Langfassung der Leitlinie "Neue Thrombozyten-Aggregationshemmer - Einsatz in der Hausarztpraxis"
    Leitlinienreport
    Evidenzbericht

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Ärzte mit hausärztlichem Versorgungsauftrag

    Patientenzielgruppe

    Patienten mit erhöhtem Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, in der Sekundärprophylaxe nach akutem koronarem Syndrom, bei höhergradiger peripherer arterieller Verschlusskrankheit, nach ischämischem Insult, nach perkutaner koronarer Intervention 

    Versorgungsbereich

    Hausärztliche Primärversorgung
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. Anne Barzel DEGAM-Geschäftsstelle Leitlinien
    c/o Institut für Allgemeinmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistraße 52
    20246 Hamburg Tel.: 040 / 7410-59769 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Günther Egidi Arzt für Allgemeinmedizin
    Bremen
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Unsicherheiten bei den Hausärzten angesichts einer zunehmenden Zahl von Thrombozyten-Aggregationshemmern mit jeweils leicht unterschiedlichen Zulassungen und Nutzenbewertungen. Das Upgrade zum S2e-Niveau wurde gewählt, um möglichen kontroversen Empfehlungen beispielsweise zur ESC-Guideline argumentativ begegnen zu können.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Rationalen Einsatz neuartiger Thrombozyten-Aggregationshemmer fördern. Blutungskomplikationen durch unnötig langen Einsatz einer dualen Plättchenhemmung oder einer Triple-Therapie minimieren. Unterversorgung mit Clopidogrel bei höhergradiger pAVK reduzieren. Durch ausreichend langen Einsatz von Clopidogrel in-stent-Thrombosen nach beschichteten Stents verhindern.