Leitlinien-Detailansicht

Hausärztliche Beratung "Ganz am Ende des Lebens" unter Berücksichtigung der rechtlichen Aspeke

Registernummer 053 - 038
Klassifikation S1

Stand: 30.09.2013 , gültig bis 30.09.2018

Gründe für die Themenwahl:

Wissenslücken u. entspr. große Unsicherheit b. d. Ärzten; aktuell geänderte Rechtslage, Auswirkungen auf d. therapeutische Vorgehen

Zielorientierung der Leitlinie:

Sicherheit f. therap. Vorgehen schaffen

Schlüsselwörter:

DEGAM, S1, Lebensende, Patientenwille, Rechtslage

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Kurzfassung der Leitlinie "Hausärztliche Beratung "Ganz am Ende des Lebens" unter Berücksichtigung der rechtlichen Aspeke"
    Langfassung der Leitlinie "Hausärztliche Beratung "Ganz am Ende des Lebens" unter Berücksichtigung der rechtlichen Aspeke"

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Ärzte mit hausärztlichem Versorgungsauftrag

    Patientenzielgruppe

    Zumeist hochbetagte und einwilligungsunfähige Patienten in ambulanter häuslicher Versorgung und in Pflegeeinrichtungen

    Versorgungsbereich

    ambulant hausärztliche Versorgung
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. Anne Barzel DEGAM-Geschäftsstelle Leitlinien
    c/o Institut für Allgemeinmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistraße 52
    20246 Hamburg Tel.: 040 / 7410-59769 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Albrecht Stein
    Michael Becker
    Peter Engeser
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Wissenslücken u. entspr. große Unsicherheit b. d. Ärzten; aktuell geänderte Rechtslage, Auswirkungen auf d. therapeutische Vorgehen

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Sicherheit f. therap. Vorgehen schaffen

    Schlüsselwörter:

    DEGAM, S1, Lebensende, Patientenwille, Rechtslage