Leitlinien-Detailansicht

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)

Registernummer 049 - 012
Klassifikation S1

Stand: 01.09.2015 , gültig bis 31.08.2020

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)"

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e.V. (DGPP)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)"

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e.V. (DGPP)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Fachärzte für Phoniatrie und Pädaudiologie

    Patientenzielgruppe

    Patienten mit Störungen der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung

    Versorgungsbereich

    ambulant / stationär
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e.V. (DGPP)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Wolfgang Delb HNO-Kooperation Südwestpfalz
    Pfaffplatz 10
    67659 Kaiserslautern

    Tel.: 0631 / 310-7880 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. med. Andreas Nickisch Abteilung für Phoniatrie und Audiologie
    Kinderzentrum München
    Heiglhofstr. 63
    81377 München Tel.: 089-71009-0 Fax.: 089-71009-277 e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Nur wenige andere Störungsbilder werden von unterschiedlichen Berufsgruppen unter Verwendung so unterschiedlicher und zusätzlich noch z. T. sehr unscharf definierter Diagnosekriterien diagnostiziert und behandelt wie die auditive Verarbeitungs-und Wahrnehmungsstörung. Auch innerhalb der Gruppe der Fachärzte für Phoniatrie und Pädaudiologie besteht, was die Definition, Diagnostik und auch Therapie dieser Störung anbetrifft häufig Uneinigkeit und insbesondere Probleme in der exakten Beschreibung der Störung, die direkt mit den verwendeten Diagnosemethoden in Zusammenhang steht, führen zu diagnostischer wie auch therapeutischer Heterogenität. Es ist also essentiell, zunächst eine Definition der Störung und damit in Zusammenhang stehend Anleitungen zur exakten Diagnostik und Therapie und nicht zuletzt zur Nomenklatur dieser Störung festzulegen. Dies ist z. B. auch Voraussetzung dafür, Aussagen über die Effektivität von Behandlungsmethoden im Sinne wissenschaftlicher Untersuchungen erfolgreich durchzuführen.     Die vorliegende Leitlinie auditive Verarbeitungs-und Wahrnehmungsstörungen richtet sich also  insbesondere an Fachärzte für Phoniatrie und Pädaudiologie, aber auch an andere Berufsgruppen, die mit der Diagnostik und Therapie von Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen betraut sind.  

    Zielorientierung der Leitlinie:

    siehe unter Gründe für die Themenwahl