Leitlinien-Detailansicht

Diagnostik und Therapie der neurogenen Blasenentleerungsstörungen bei Patienten mit Meningomyelocele

Registernummer 043 - 047
Klassifikation S2k

Stand: 09.12.2013 , gültig bis 08.12.2018

16.01.2017: Gültigkeit der Leitlinie nach inhaltlicher Überprüfung durch das Leitliniensekretariat verlängert bis 08.12.2018

Versorgungsbereich:

ambulante, teilstationäre, stationäre, rehabilitative Versorgung

Gründe für die Themenwahl:

 Die LL zur  „Diagnostik und Therapie der neurogenen Blasenfunktionsstörungen bei Patienten mit Meningomyelocele“ wurde erstellt um in dieser Patientengruppe den  Gesundheitszustand zu verbessern, die absolute und relative Wirksamkeit der     verschiedenen therapeutischen Optionen darzustellen und Empfehlungen zur Optimierung der Versorgung von Patienten mit MMC zu geben, um Komplikationen zu vermeiden. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Das Gesamtziel der Leitlinie ist differenziert beschrieben.

Spezifische Ziele der LL „Diagnostik und Therapie der neurogenen Blasenfunktionsstörungen bei Patienten mit Meningomyelocele“ gibt konsensusbasierte Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie dieser Patientengruppe um renale und urologische Komplikationen zu vermeiden und die Lebensqualität dieser Patienten zu optimieren. Es werden Schlüsselempfehlungen zu sämtlichen die Urologische Situation der Patienten mit MMC betreffenden Fragen und Problemen gemacht.

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Diagnostik und Therapie der neurogenen Blasenentleerungsstörungen bei Patienten mit Meningomyelocele"
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die potenzielle Anwender der Leitlinie sind die in erster Linie die Neonatologen, Neurochirurgen Neuropädiatern, Kinderurologen, pädiatrischen Nephrologen, Kinderorthopäden und Kinderchirurgen sowie sämtliche Ärzte, die Patienten mit dysraphischer Fehlbildung im ambulanten oder stationären Bereich versorgen 

    Patientenzielgruppe

    Die Zielgruppe der LL sind sämtliche Patienten mit spinalen dysraphischen Fehlbildungen (Spina bifida occulta und aperta), insbesondere jedoch die größte Gruppe, Patienten mit Meningomyelocele  

    Versorgungsbereich

    ambulant / stationär / teilstationär Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation

    Primärärztliche und spezialisierte Versorgung

  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Arbeitskreis Kinderurologie der Akademie der Deutschen Urologen
    Arbeitsgemeinschaft Kinderurologie der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH)
    Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus
    Arbeitskreis Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau
    Sektion Pädiatrische Neurochirurgie der DGNC

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Raimund Stein Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendurologie
    Universitätsmedizin Mannheim
    Fakultät für Medizin der Universität Heidelberg
    Theodor-Kutzer Ufer 1-3
    68167 Mannheim Tel.: 0621 / 383-1137 Fax.: 0621 / 383-1504 e-Mail senden
  • Inhalte
    Versorgungsbereich:

    ambulante, teilstationäre, stationäre, rehabilitative Versorgung

    Gründe für die Themenwahl:

     Die LL zur  „Diagnostik und Therapie der neurogenen Blasenfunktionsstörungen bei Patienten mit Meningomyelocele“ wurde erstellt um in dieser Patientengruppe den  Gesundheitszustand zu verbessern, die absolute und relative Wirksamkeit der     verschiedenen therapeutischen Optionen darzustellen und Empfehlungen zur Optimierung der Versorgung von Patienten mit MMC zu geben, um Komplikationen zu vermeiden. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Das Gesamtziel der Leitlinie ist differenziert beschrieben.

    Spezifische Ziele der LL „Diagnostik und Therapie der neurogenen Blasenfunktionsstörungen bei Patienten mit Meningomyelocele“ gibt konsensusbasierte Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie dieser Patientengruppe um renale und urologische Komplikationen zu vermeiden und die Lebensqualität dieser Patienten zu optimieren. Es werden Schlüsselempfehlungen zu sämtlichen die Urologische Situation der Patienten mit MMC betreffenden Fragen und Problemen gemacht.