Leitlinien-Detailansicht

Brust- und Lendenwirbelsäule, Rehabilitation nach traumatischen Frakturen ohne neurologische Ausfälle

Registernummer 033 - 043
Klassifikation S2k

Stand: 11.03.2016 , gültig bis 10.03.2021

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Brust- und Lendenwirbelsäule, Rehabilitation nach traumatischen Frakturen ohne neurologische Ausfälle"
Leitlinienreport

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Brust- und Lendenwirbelsäule, Rehabilitation nach traumatischen Frakturen ohne neurologische Ausfälle"
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie wendet sich speziell an Ärzte, die in Rehabilitationskliniken / -zentren arbeiten, aber auchan Ärzte im Krankenhaus und in der Niederlassung, an Physio- und Ergotherapeuten, Sportlehrer mitSchwerpunkt Rehabilitationsmedizin und Psychologen.

    Patientenzielgruppe

    Die vorliegende Leitlinie beschäftigt sich mit der Rehabilitation von erwachsenen Patienten mitstabilen bzw. operativ stabil versorgten traumatischen Frakturen an der Brust- und Lendenwirbelsäuleohne neurologisches Defizit. Ausgeschlossen wurde die Rehabilitation nach osteoporotischenFrakturen bzw. Sinterungen und nach Frakturen anderer Genese.

    Versorgungsbereich

    Der Versorgungsbereich umfasst die ambulante und stationäre Rehabilitation der unter Punkt 1.3genannten Patientenzielgruppe.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR)
    Visitenkarte
    Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)
    Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.
    Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaften (dvs)
    Deutsche Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie und –forschung (DGPSF)
    Deutsche Gesellschaft für Wirbelsäulentherapie (DGWT)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Usergroup - Med. Leitliienentwicklung
    CGS Clinical Guideline Services
    Hopfenstraße 60
    24103 Kiel e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. Hartmut Bork Reha-Zentrum am St. Josef-Stift
    Westtor 7
    48324 Sendenhorst
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Grundlage dieser Leitlinie bildete die 2005 von der Sektion Physikalische Therapie und Rehabilitationder Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und desBerufsverbandes der Ärzte für Orthopädie (BVO) auf S1-Niveau erstellte und 2010 aktualisierteLeitlinie‚ Rehabilitation nach Frakturen der Brust- und Lendenwirbelsäule.Ziel der jetzigen interdisziplinären Überarbeitung war eine Aktualisierung auf S2k-Niveau mitOptimierung der Prozess- und Ergebnisqualität der Rehabilitation und Unterstützung aller an derRehabilitation primär Beteiligten bei der Rehabilitationsplanung. Die vorliegende Leitlinie ersetzt diealte Leitlinie.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die jetzige interdisziplinäre Überarbeitung dient der Darstellung eines inhaltlichen und zeitlichenBehandlungspfades, um frakturbedingte gesundheitliche Einschränkungen von Patienten zeitnah zureduzieren und eine frühe soziale bzw. berufliche Teilhabe einzuleiten.