Leitlinien-Detailansicht

Dermatofibrosarkoma Protuberans (DFSP)

Registernummer 032 - 026
Klassifikation S1

Stand: 26.06.2016 , gültig bis 25.06.2021

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Dermatofibrosarkoma Protuberans (DFSP)"
Interessenkonflikt-Erklärungen

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
Visitenkarte
Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Dermatofibrosarkoma Protuberans (DFSP)"
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
    Visitenkarte
    Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Dermatologen. Weiterhin zur Information für Ärzte anderer Fachrichtungen, die sich mit der Therapie dieser Erkrankung beschäftigen sowie Patienten.

    Patientenzielgruppe

    Patienten und Patientinnen mit DFSP der Haut 

    Versorgungsbereich

    ambulant, stationär, teilstationär
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
    Visitenkarte
    Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie der DKG, ADO

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Julia Desgranges ADO Geschäftstelle
    Leitliniensekretariat
    Science Park 2
    66123 Saarbrücken Tel.: 0681-9358 4218 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Selma Ugurel Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
    Universitätsklinikum Essen
    Hufelandstrasse 55
    45122 Essen Tel.: 0201 723 4714 e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Qualitätssicherung, Standardisierung und Evidenzbasierung der Diagnostik und Therapie: Dermatofibrosarkoma Protuberans der Haut 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Darstellung des Krankheitsbildes, operativer Techniken, präoperativer Befunderhebung und Dokumentation, postoperativer Nachsorge, Komplikationen, medikamentöser, alternativer oder kombinierter Behandlungsmethoden.