Leitlinien-Detailansicht

Myasthenia gravis und Lambert-Eaton-Syndrom, Diagnostik und Therapie

Registernummer 030 - 087
Klassifikation S1

Stand: 30.09.2012 (in Überarbeitung), gültig bis 31.12.2015

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Myasthenia gravis und Lambert-Eaton-Syndrom, Diagnostik und Therapie"
Clinical Pathway
Interessenkonflikt-Erklärungen
Anmeldung Update

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Myasthenia gravis und Lambert-Eaton-Syndrom, Diagnostik und Therapie"
    Clinical Pathway
    Interessenkonflikt-Erklärungen
    Anmeldung Update

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Für Neurologen und Nervenärzte mit Tätigkeit im niedergelassenen sowie stationären Bereich.

    Versorgungsbereich

    Der Erkrankungsbeginn der MG variiert vom Säuglings- bis zum Erwachsenenalter, weshalb eine breite Patientenzielgruppe angesprochen werden soll. Da die MG zumeist bei Frauen in der dritten und bei Männern in der fünften Lebensdekade auftritt, die Krankheit heute im allgemeinen als gut beherrschbar gilt und die Lebenserwartung nur leicht verkürzt, soll die Leitlinie auch diese besonderen Lebensphasen einbeziehen. 
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Deutsche Myasthenie Gesellschaft e.V.

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Christian Weimar Klinik für Neurologie und Westdeutsches Kopfschmerzzentrum
    Universitätsklinikum Essen
    Hufelandstraße 55
    45122 Essen


    Tel.: 0201 - 723–2460 Fax.: 0201 - 723–5901 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Heinz Wiendl Klinik und Poliklinik für Neurologie
    Entzündliche Erkrankungen des Nervensystems und Neuroonkologie
    Albert-Schweitzer-Campus 1
    Gebäude A 10
    48149 Münster


    Tel.: 0251 / 83-46810 Fax.: 0251 / 83-46812 e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die Inzidenz der MG liegt bei etwa fünf pro 100 000 Einwohner. Die weltweite Prävalenz liegt derzeit bei etwa 100-150 pro Million Einwohner und ist in den vergangenen Jahren am ehesten aufgrund der steigenden Lebenserwartung der Allgemeinbevölkerung und auch der Myasthenie-Patienten stetig gestiegen. Deshalb ist eine Aktualisierung der vorliegenden S1-Leitlinien aus dem Jahr 2008 dringend erforderlich.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die S1-Leitlinie soll moderne Diagnostik der Erkrankung unter Verwendung der neuesten Diagnosekriterien ermöglichen, den neuesten Stand der Immuntherapie und symptomatischen Therapie der MG wiedergeben, die Indikation neuer zugelassener bzw. Studienerprobter MG-Therapien diskutieren und Sicherheitsrisiken moderner MG-Therapien kritisch darstellen.