Leitlinien-Detailansicht

Zervikale Radikulopathie

Registernummer 030 - 082
Klassifikation S2k

Stand: 06.11.2017 , gültig bis 05.11.2020

10.4.2018: Clinical Pathway eingestellt

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Zervikale Radikulopathie"
Clinical Pathway

Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Zervikale Radikulopathie"
    Clinical Pathway

    Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Alle Berufsgruppen, die Patienten mit zervikaler Radikulopathie behandeln. Überwiegend Hausärzte, spezialisierte Ärzte in der Niederlassung (Neurologie, Orthopädie, Unfallchirurgie, Neurochirurgie, Schmerztherapie, Innere Medizin, etc.), Ärzte in Krankenhäusern aus allen konservativen und speziellen chirurgischen Fächern wie Orthopädie, Unfallchirurgie, Neurochirurgie), in der Rehabilitationsmedizin tätige Ärzte (besonders aus dem Bereich der Neurologie und Orthopädie) Funktionstherapeuten (besonders Physiotherapie und Ergotherapie)

    Patientenzielgruppe

    Alle Patienten mit zervikaler Radikulopathie

    Versorgungsbereich

    Ambulant, stationär im Krankenhaus, ambulant und stationär in Rehabilitationseinrichtungen
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin (DGMM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neuroradiologie (DGNR)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR)
    Visitenkarte
    Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V. (bed)
    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
    Deutsche SCHMERZLIGA e.V.
    Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Katja Ziegler, Sonja van Eys Editorial Office „Leitlinien der DGN“
    c/o albertZWEI media GmbH
    Oettingenstraße 25
    80538 München Tel.: 089 / 46 14 86 23 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Marcus Pohl Pulsnitz
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die zervikale Radikulopathie (ZR) ist eine häufige neuro-muskuloskeletale Erkrankung, die durch Schmerzen und Behinderung eine erhebliche Einschränkung für die Patienten verursacht. Mit einer jährlichen Inzidenz von 83,2 von 100.000 und einer erhöhten Inzidenz in der 5. und 6. Lebensdekade ist die ZR relativ häufig. 

    Die Behandlung der ZR ist üblicherweise multidisziplinär und erstreckt sich häufig über einen längeren Zeitraum. Es gibt keinen Gold-Standard für die Behandlung. Deshalb ist es entscheidend, eine Leitlinie mit wesentlichen Fachgesellschaften abgestimmten Empfehlungen zu erzielen. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Upgrade der vorhandenen Leitlinie. 

    Das Ziel der LL ist es, alle relevanten Fachgesellschaften mit einzubeziehen, um schließlich konsertierte Empfehlungen zu bewirken. Oberstes Ziel ist dabei, klare Empfehlungen auszusprechen, welche Patienten primäre operiert und welche Patienten konservativ behandelt werden sollen.