Leitlinien-Detailansicht

Pubertas tarda und Hypogonadismus

Registernummer 027 - 025
Klassifikation S1

Stand: 01.01.2011 (in Überarbeitung), gültig bis 31.01.2016

Seit > 5 Jahren nicht aktualisiert, Leitlinie wird aktuell überarbeitet, Anmeldeverfahren noch nicht abgeschlossen.

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Pubertas tarda und Hypogonadismus"
Leitlinienreport
Anmeldung Update 174-022

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Pubertas tarda und Hypogonadismus"
    Leitlinienreport
    Anmeldung Update 174-022

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Ärzte, Psychologen und Sozialarbeiter

    Patientenzielgruppe

    Kinder und Jugendliche mit endokrinen Erkankungen
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Endokrinologie, APE

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. Anja Moß AWMF-Leitlinienberaterin
    Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie
    Interdisziplinäre Adipositasambulanz
    Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
    Universität Ulm
    Eythstraße 24
    89075 Ulm
    Tel.: 0731 / 500-57 401 Fax.: 0731 / 500-57 407 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Martin Wabitsch Sprecher der APE
    Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
    Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie
    Eythstraße 24
    89075 Ulm Tel.: 0731 / 500-57 401 Fax.: 0731 / 500-57 407 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    B.P. Hauffa
    G. Simic-Schleicher
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Klinisch relevantes Thema in der Krankenversorgung

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Verbesserung der Patientenversorgung