Leitlinien-Detailansicht

Thalassämie

Registernummer 025 - 017
Klassifikation S1

Stand: 30.06.2016 , gültig bis 29.06.2021

Gründe für die Themenwahl:

  • Zugrunde liegende Erkrankungen selten, daher zwangsläufig begrenzte Erfahrungen in einzelnen Kliniken, nur wenige Zentren
  • Qualitätsschwankungen in der Versorgung
  • Zunehmende Zahl von Patienten durch Generationenwechsel in Bevölkerung mit Migrationshintergrund starke Krankheitsbelastung für den einzelnen Patienten
  • Daher Orientierungshilfe für die Diagnostik und Behandlung der Thalassämien unabdingbar
  • Aktualisierung u.a. in Bezug auf Behandlung der Thalassaemia intermedia (klinisch-wissenschaftlicher Paradigmenwechsel in den letzten Jahren) und zum Abgleich mit aktualisierter LL Eisenüberladung 

Zielorientierung der Leitlinie:

Anleitung und Unterstützung betreuender Ärzte bei der Behandlung von Patienten mit Thalassämien auf der Basis des aktuellen klinischen und wissenschaftlichen Kenntnisstandes

Vermittlung von Grundlagen für rationale und effiziente Diagnostik und Therapie

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Thalassämie"
    Interessenkonflikte-Erklärung

    Federführende Fachgesellschaft

    Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Pädiater, Pädiatrische Hämatologen

    Patientenzielgruppe

    Kinder und Jugendliche mit einer Thalassämie

    Versorgungsbereich

    Pädiatrische Hämatologie
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Ursula Creutzig Wissenschaftliche Geschäftsführerin der GPOH
    Thea-Bänisch-Weg 12
    30657 Hannover Tel.: 0511 / 604-6677 Fax.: 0511 / 604-6404 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Ursula Creutzig

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Thomas Lehrnbecher Zentrum für Kinder-u. Jugendmedizin, Klinik III
    Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität
    Theodor-Stern-Kai 7
    60590 Frankfurt am Main

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. E. Kohne, PD Dr. H. Cario Kinder-Hämatologie und Onkologie
    Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
    Eythstraße 24
    89075 Ulm
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    • Zugrunde liegende Erkrankungen selten, daher zwangsläufig begrenzte Erfahrungen in einzelnen Kliniken, nur wenige Zentren
    • Qualitätsschwankungen in der Versorgung
    • Zunehmende Zahl von Patienten durch Generationenwechsel in Bevölkerung mit Migrationshintergrund starke Krankheitsbelastung für den einzelnen Patienten
    • Daher Orientierungshilfe für die Diagnostik und Behandlung der Thalassämien unabdingbar
    • Aktualisierung u.a. in Bezug auf Behandlung der Thalassaemia intermedia (klinisch-wissenschaftlicher Paradigmenwechsel in den letzten Jahren) und zum Abgleich mit aktualisierter LL Eisenüberladung 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Anleitung und Unterstützung betreuender Ärzte bei der Behandlung von Patienten mit Thalassämien auf der Basis des aktuellen klinischen und wissenschaftlichen Kenntnisstandes

    Vermittlung von Grundlagen für rationale und effiziente Diagnostik und Therapie