Leitlinien-Detailansicht

Truncus arteriosus communis (TAC) im Kindes- und Jugendalter

Registernummer 023 - 043
Klassifikation S2k

Stand: 30.11.2013 , gültig bis 30.11.2018

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Truncus arteriosus communis (TAC) im Kindes- und Jugendalter"
Leitlinienreport
Kurzform auf englisch in einem Supplement der Zeitschrift "Cardiology in the Young (CITY)"

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie e.V. (DGPK)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Truncus arteriosus communis (TAC) im Kindes- und Jugendalter"
    Leitlinienreport
    Kurzform auf englisch in einem Supplement der Zeitschrift "Cardiology in the Young (CITY)"

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie e.V. (DGPK)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

     Kinderärzte und Kinderkardiologen in der Klinik oder in der Praxis, Eltern von Kindern mit AHF 

    Patientenzielgruppe

     Alle Pat. mit AHF vom neugeborenen bis zum adoleszenten Alter 

    Versorgungsbereich

    ambulant / stationär
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie e.V. (DGPK)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Bundesverband Herzkranke Kinder (BVHK e.V.)
    Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Kinderkardiologen e. V. (ANKK)
    Arbeitsgemeinschaft der an allgemein-pädiatrischen Kliniken tätigen pädiatrischen Kardiologen (AAPK)
    Deutsche Herzstiftung e.V.

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. J. Weil Direktor der Klinik für Kinderkardiologie
    Universitäres Herzzentrum Hamburg
    Martinistraße 52
    20246 Hamburg Tel.: 040 / 7410-56825 Fax.: 040 / 7410-53730 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    J. Weil, Hamburg
    A. Schmaltz, Essen
    N.A. Haas, Bad Oeynhausen
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Häufiger zyanotischer angeborener Herzfehler. Herzfehler, der – je nach Schweregrad - unbehandelt eine signifikante  Morbidität .Frühe Diagnostik und Therapie sind notwendig

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Als Handlungsanweisung für Kinderkardiologen und Kinderärzte in der Klinik und Praxis