Leitlinien-Detailansicht

Autoimmune Lebererkrankungen (AILE)

Registernummer 021 - 027
Klassifikation S2k

Stand: 28.02.2017 , gültig bis 27.02.2022

Gründe für die Themenwahl:

Die Leitlinie umfasst die Diagnostik und das Management autoimmuner Lebererkrankungenwie der autoimmunen Hepatitis (AIH), primär biliären Zirrhose (PBC), primär sklerosierendenCholangitis (PSC), IgG4-assoziierten Cholangitis (IAC) und varianter Syndrome. DieseErkrankungen sind schwierig zu diagnostizieren, werden oft erst in fortgeschrittenemStadium erkannt und haben unbehandelt eine schlechte Prognose. Eine Leitlinie existiertbisher nicht.

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Leitlinie dient der Verbesserung der (Differential-) Diagnose und Darstellungdiagnostischer pitfalls und der Darstellung der Therapieoptionen.

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Autoimmune Lebererkrankungen (AILE)"
    Leitlinienreport
    Abbildung 1: AIH
    Abbildung 2: PBC / PSC
    Abbildung 3: Pathologie

    Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Alle an der Beratung, Diagnostik und Therapie der Erkrankung beteiligten Ärzte werdenadressiert.

    Patientenzielgruppe

    Die Leitlinie gibt Empfehlungen für Erwachsene und Kinder mit AutoimmunenLebererkrankungen sowie deren Folgekrankheiten. Spezifische Aspekte der Erkrankung beiKindern werden in einem gesonderten Kapitel behandelt.

    Versorgungsbereich

    Die Leitlinie gilt sowohl für die ambulante als auch die stationäre medizinische Versorgungund behandelt Prävention, Diagnostik und Therapie in der primärärztlichen und derspezialfachärztlichen Versorgung.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Endoskopie und Bildgebende Verfahren (DGE-BV)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung (GPGE)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh)
    Visitenkarte
    Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)
    Visitenkarte
    Deutsche Transplantationsgesellschaft (DTG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. (DGP)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung e. V. (DCCV)
    Deutsche Leberhilfe
    Bundesverband Deutscher Pathologen e.V.
    Österreichische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH)
    Schweizerische Gesellschaft für Gastroenterologie

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Priv.-Doz. Dr. med. Petra Lynen Jansen Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen
    Olivaer Platz 7
    10707 Berlin e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. C. Strassburg
    Prof. Dr. C. Schramm
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die Leitlinie umfasst die Diagnostik und das Management autoimmuner Lebererkrankungenwie der autoimmunen Hepatitis (AIH), primär biliären Zirrhose (PBC), primär sklerosierendenCholangitis (PSC), IgG4-assoziierten Cholangitis (IAC) und varianter Syndrome. DieseErkrankungen sind schwierig zu diagnostizieren, werden oft erst in fortgeschrittenemStadium erkannt und haben unbehandelt eine schlechte Prognose. Eine Leitlinie existiertbisher nicht.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die Leitlinie dient der Verbesserung der (Differential-) Diagnose und Darstellungdiagnostischer pitfalls und der Darstellung der Therapieoptionen.