Leitlinien-Detailansicht

Chronisch mesotympanale Otitis media

Registernummer 017 - 074
Klassifikation S1

Stand: 30.06.2014 , gültig bis 30.06.2019

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Chronisch mesotympanale Otitis media"
Interssenkonflikt-Erklärungen

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Chronisch mesotympanale Otitis media"
    Interssenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    HNO-Ärzte

    Patientenzielgruppe

    Allgemeinbevölkerung entsprechend der Inzidenz 
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Andreas Dietz Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde,
    Kopf- und Halschirurgie
    Friedrich-Wilhelm-Straße 2
    53113 Bonn Tel.: 0228 / 923-9220 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Dr. Thomas Zahnert Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde
    Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
    Fetscherstraße 74
    01307 Dresden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Es handelt sich um eine der häufigsten Ohrerkrankungen, die oft eine operative Therapie erfordert. Bisher existierte (nicht mehr online) lediglich eine Leitlinie "Otorrhoe". Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie wird diese Leitlinie von einem Expertengremium erarbeitet.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Umfassende Beschreibung der Klinik, Diagnostik und Therapie des Krankheitsbildes