Leitlinien-Detailansicht

Off-Label-Use in Gynäkologie und Geburtshilfe

Registernummer 015 - 057
Klassifikation S1

Stand: 31.03.2013 , gültig bis 31.03.2018

Gründe für die Themenwahl:

Haftungsrechtliche und verordnungsrechtliche Relevanz der Anwendung nicht zugelassener Arzneimittel

Zielorientierung der Leitlinie:

Reduzierung der Probleme der verordnenden Frauenärztinnen und Frauenärzte

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Off-Label-Use in Gynäkologie und Geburtshilfe"
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Alle in Gynäkologie und Geburtshilfe tätigen Ärztinnen und Ärzte

    Patientenzielgruppe

    PatientInnen mit medikamentöser Behandlungsnotwendigkeit in Gynäkologie und Geburtshilfe

    Versorgungsbereich

    Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht der DGGG (AGMedR)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Matthias W. Beckmann Direktor der Universitäts-Frauenklinik
    Universitätsstraße 21-23
    91054 Erlangen



    Tel.: 09131 / 85-33451 Fax.: 09131 / 85-33456 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. Rudolf Ratzel, Fachanwalt für Medizinrecht
    Claudia Halstrick, Fachanwältin für Medizinrecht
    Ruth Schimmelpfeng-Schütte, Vorsitzende Richterin am LSG Niedersachsen
    Prof. Dr. Thomas Schwenzer, Chefarzt der Frauenklinik am Städtischen Klinikum Dortmund
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Haftungsrechtliche und verordnungsrechtliche Relevanz der Anwendung nicht zugelassener Arzneimittel

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Reduzierung der Probleme der verordnenden Frauenärztinnen und Frauenärzte