Leitlinien-Detailansicht

Anwendung des CTG während Schwangerschaft und Geburt

Registernummer 015 - 036
Klassifikation S1

Stand: 31.08.2013 , gültig bis 31.03.2018

23.06.2017: Gültigkeit der Leitlinie nach inhaltlicher Überprüfung durch das Leitliniensekretariat verlängert bis 31.3.2018

Adressaten

Frauenärzte in Klinik und Praxis

Patientenzielgruppe

Schwangere in Praxis und Klinik und Frauen unter der Geburt

Versorgungsbereich

Pränatal- und Geburtsmedizin
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Anwendung des CTG während Schwangerschaft und Geburt"
    Interessenkonflikt-Erklärungen
    Dia-Version

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Frauenärzte in Klinik und Praxis

    Patientenzielgruppe

    Schwangere in Praxis und Klinik und Frauen unter der Geburt

    Versorgungsbereich

    Pränatal- und Geburtsmedizin
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Arbeitsgemeinschaft für materno-fetale Medizin e.V. (AGMFM)
    Deutsche Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin e.V. (DGPGM)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Matthias W. Beckmann DGGG-Leitliniensekretariat
    Universitäts-Frauenklinik
    Universitätsstraße 21-23
    91054 Erlangen Tel.: 09131 / 85 44 063 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. K.T.M. Schneider Abteilung Prä- und Perinatalmedizin der Frauenklinik
    Klinikum rechts der Isar
    TU München

    Tel.: 089 / 4140-2430 e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Aktualisierung einer Handlungsempfehlung aus dem Jahr 2004

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Zusammenstellung des aktuellen Wissensstandes, Aktualisierung der Literatur und informeller Expertenkonsens im Hinblick auf den aktuellen Standard bei Anwendung des CTG während Schwangerschaft und Geburt