Leitlinien-Detailansicht

Gebrauch von Präparationen zur lokalen Anwendung auf der Haut

Registernummer 013 - 092
Klassifikation S2k

Stand: 01.11.2017 , gültig bis 31.12.2021

Gründe für die Themenwahl:

Die Planung, Konzeption, Durchführung und Überwachung der topischen Therapie setzt Grundlagenkenntnisse zur physikochemischen Organisation der Hautschichten, insbesondere des Stratum corneums sowie zur Interaktion der Wirksubstanz mit der galenischen Grundlage sowie dem Hautorgan voraus. Zudem sind Grundkenntnisse zur Pharmakokinetik und zu Besonderheiten der äußerlichen Arzneistoffapplikation notwendig, um professionell ärztlich handeln zu können.

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Leitlinie soll ein Ausbildungsinstrument für Assistenz- und Fachärzte der Dermatologie sowie ggf. weiterer beteiligter Fachrichtungen darstellen. Sie soll ebenfalls eine Orientierungshilfe für Kostenträger / politische Entscheidungsgremien sein. Überdies soll sie Hilfestellung zur Auswahl von Fertigarzneimitteln bzw. Magistralrezepturen im Hinblick auf Inhaltsstoffe bei bekannten Allergien / Unverträglichkeiten leisten.

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Gebrauch von Präparationen zur lokalen Anwendung auf der Haut"
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Dermatologen in Klinik und Praxis, Ärzte in Klinik und Praxis, Kooperationspartner der Ärzteschaft (Fachberufe im Gesundheitswesen insbesondere Pflegende, Apotheker und Kostenträger), alle Personen, für die die Anwendung von Topika aus dermatologischer Sicht sinnvoll ist.

    Patientenzielgruppe

    Alle Patienten, für die die Anwendung von Arzneimitteln auf der Haut aus dermatologischer Indikation erforderlich ist. 

    Versorgungsbereich

    Dermatologie
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V., BVDD
    Gesellschaft für Dermopharmazie (GD)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Martin Dittmann Teamassistent der Division of Evidence-Based Medicine (dEBM)
    Leitlinienoffice der Kommission für Qualitätssicherung in der Dermatologie
    Division of Evidence-Based Medicine (dEBM)
    Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
    Charité - Universitätsmedizin Berlin
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin Tel.: 030 450 618313 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Alexander Nast, Johannes Wohlrab
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die Planung, Konzeption, Durchführung und Überwachung der topischen Therapie setzt Grundlagenkenntnisse zur physikochemischen Organisation der Hautschichten, insbesondere des Stratum corneums sowie zur Interaktion der Wirksubstanz mit der galenischen Grundlage sowie dem Hautorgan voraus. Zudem sind Grundkenntnisse zur Pharmakokinetik und zu Besonderheiten der äußerlichen Arzneistoffapplikation notwendig, um professionell ärztlich handeln zu können.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die Leitlinie soll ein Ausbildungsinstrument für Assistenz- und Fachärzte der Dermatologie sowie ggf. weiterer beteiligter Fachrichtungen darstellen. Sie soll ebenfalls eine Orientierungshilfe für Kostenträger / politische Entscheidungsgremien sein. Überdies soll sie Hilfestellung zur Auswahl von Fertigarzneimitteln bzw. Magistralrezepturen im Hinblick auf Inhaltsstoffe bei bekannten Allergien / Unverträglichkeiten leisten.