Leitlinien-Detailansicht

Narben (hypertrophe Narben und Keloide), Therapie pathologischer

Registernummer 013 - 030
Klassifikation S2k

Stand: 30.04.2012 (in Überarbeitung), gültig bis 29.04.2017

08.03.2016: Gültigkeit der Leitlinie auf Antrag des Leitliniensekretariates verlängert bis 29.4.2017

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Narben (hypertrophe Narben und Keloide), Therapie pathologischer "
Interessenkonflikterklärungen
Anmeldung Update

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Narben (hypertrophe Narben und Keloide), Therapie pathologischer "
    Interessenkonflikterklärungen
    Anmeldung Update

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Diese Leitlinie richtet sich an Dermatologen in Praxis und Klinik, die mit der Behandlung von hypertrophen Narben und Keloiden befasst sind.

    Patientenzielgruppe

    Männliche und weibliche Patienten mit Keloiden und hypertrophen Narben 

    Versorgungsbereich

    V.a. ambulante Patienten
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V., BVDD
    Österreichische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (ÖGDV)
    Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie (DGDC)
    Deutsche Gesellschaft für Dermatopharmazie
    Schweizerische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (SGDV)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Kommisson Qualitätssicherung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    PD Dr. Alexander Nast Division fo Evidence based Medicine (dEBM)
    Charité Universitätsmedizin Berlin
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. Birte Sporbeck Division fo Evidence based Medicine (dEBM)
    Charité Universitätsmedizin Berlin
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Häufiges Krankheitsbild, z.T. für Patienten mit hoher psychischer Belastung, hohe Variabilität in den aktuellen Therapiegewohnheiten

    Zielorientierung der Leitlinie:

    1. Stadiengerechte und symptomorientierte Auswahl der Therapien zur Optimierung des Therapieerfolges 2. Vermeidung der Durchführung von insuffizienten Therapien bzw. von Therapien ohne ausreichende Dosierung und entsprechend nicht zu  erwartendem Therapieerfolg
    3. Abbau von Unsicherheiten bei der Durchführung seltenerer  Therapieformen