Leitlinien-Detailansicht

Kniegelenksluxation

Registernummer 012 - 025
Klassifikation S1

Stand: 10.06.2014 , gültig bis 09.06.2019

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie
Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)

Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

Prof. Dr. med. K.-H. Frosch Leiter Chirurgisch-Traumatologisches Zentrum
Chefarzt Abteilung Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
mit Sektion Knie- und Schulterchirurgie, Sporttraumatologie
ASKLEPIOS Klinik St. Georg
Lohmühlenstraße 5
20099 Hamburg Tel.: 040 1818 85-2287 Fax.: 040 1818 85-3770 e-Mail senden

Leitlinienkoordination:

Prof. Dr. med. K.-H. Frosch
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Kniegelenksluxation"
    Leitlinienreport
    Evidenzbericht
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie wurde erstellt für Ärzte und Angehörige von Berufsgruppen, die Patientenmit Knieluxation behandeln. Weitere Adressaten sind medizinisch-wissenschaftlicheFachgesellschaften, gesundheitspolitische Einrichtungen und Entscheidungsträger aufBundes- und Landesebene, Kostenträger sowie die Öffentlichkeit zur Information.

    Patientenzielgruppe

    Die Patientenzielgruppe sind Personen, die eine Kniegelenksluxation erlitten haben.

    Versorgungsbereich

    Der Versorgungsbereich der Leitlinie beinhaltet die Rettungskette, Notaufnahme inKrankenhaus und Praxis, stationäre Versorgung und Nachbehandlung sowieRehabilitation in entsprechenden dafür vorgesehenen Einrichtungen.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie
    Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. med. K.-H. Frosch Leiter Chirurgisch-Traumatologisches Zentrum
    Chefarzt Abteilung Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
    mit Sektion Knie- und Schulterchirurgie, Sporttraumatologie
    ASKLEPIOS Klinik St. Georg
    Lohmühlenstraße 5
    20099 Hamburg Tel.: 040 1818 85-2287 Fax.: 040 1818 85-3770 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. K.-H. Frosch
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die Kniegelenksluxation ist eine komplexe Verletzung mit einem komplexen Behandlungsvorgehen. Da die schwere Verletzung eher selten auftritt jedoch sehr schwerwiegende Konsequenzen für den Patienten haben kann, soll die Leitlinie gerade bei diesem Krankheitsbild zur Verbesserung der Therapie beitragen.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Wegen der uneinheitlichen Behandlungsweise von Patienten mit Knieluxation wurde in der vorliegenden LL angestrebt, eine dem individuellen Schweregrad entsprechende einheitliche, aktuelle und qualitativhochwertige Versorgung der Patienten auf der Basis der Literatur und eines Expertenkonsensus zu erarbeiten. Dabei wurden folgende Ziele angestrebt:Verbesserung der Versorgung der Patienten, Berücksichtigung des aktuellen Standes der evidenzbasierten Medizin zum Thema Kniegelenksluxation, Festlegung von sinnvoller Diagnostik und Erarbeitung von Therapieempfehlungen.