Leitlinien-Detailansicht

Schenkelhalsfraktur des Erwachsenen

Registernummer 012 - 001
Klassifikation S2e

Stand: 09.10.2015 , gültig bis 08.10.2020

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Schenkelhalsfraktur des Erwachsenen"
Leitlinienreport
Interessenkonflikt-Erklärungen

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Schenkelhalsfraktur des Erwachsenen"
    Leitlinienreport
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die hier vorgestellte Leitlinie wendet sich an die Kollegen aus Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, welche die Versorgung und Betreuung von Patienten mit Schenkelhalsfraktur vornehmen. Gleichzeitig werden aber auch Empfehlungen für die Nachbehandlung und pflegerische Aspekte gegeben.

    Patientenzielgruppe

    Die Leitlinie Schenkelhalsfraktur bezieht sich auf Patienten, welche im Rahmen eines Traumaseine Schenkelhalsfraktur erlitten haben.

    Versorgungsbereich

    ambulant, stationär
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Klaus Michael Stürmer Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie
    Universitätsmedizin Göttingen
    Georg-August-Universität
    Robert-Koch-Straße 40
    37099 Göttingen
    Tel.: 0551 / 39-22462 o. -22459 Fax.: 0551 / 39-8991 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Felix Bonnaire, Dresden e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. A. Weber, Dresden
  • Inhalte
    Versorgungsbereich:

    stationäre Versorgung

    Gründe für die Themenwahl:

    Eine häufige Verletzung mit vielen verschiedenen Behandlungsoptionen, hohe Nachfrage

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Information von Ärzten, Studierenden, Medizinischen Hilfsberufen