Leitlinien-Detailansicht

Orbitadefekte, Rekonstruktion

Registernummer 007 - 099
Klassifikation S2e

Stand: 21.07.2013 , gültig bis 21.07.2018

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Orbitadefekte, Rekonstruktion"
Leitlinienreport

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Orbitadefekte, Rekonstruktion"
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Ärzte für MKG, Ophthalmologie, HNO, Plast. Chirurgie; betroffene Patienten 

    Patientenzielgruppe

    Patienten mit Defekten im Bereich der Orbita

    Versorgungsbereich

    stationär und ambulant 
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Dr. Hans Pistner Leitlinienbeauftragter der DGMKG
    99094 Erfurt e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. Tobias Nitsche Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
    Universitätsklinikum Kiel
    Arnold-Heller-Straße
    24105 Kiel e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Bündelung interdisziplinärer Ansätze eines nicht ganz seltenen klinischen Problemes 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die Leitlinie "Rekonstruktion von Orbitadefekten" soll Ärzten, speziell Ärzten für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Ärzten für Neurochirurgie, Ärzten für Augenheilkunde, Ärzten für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Ärzten für plastische Chirurgie eine Grundlage für die häufige und wichtige Therapieentscheidung zur Rekonstruktion von knöchernen Orbitadefekten geben. Sie soll konkrete Empfehlung aussprechen, anhand derer diejenigen Patienten identifiziert werden können, die von einer Rekonstruktion profitieren.