Leitlinien-Detailansicht

Nervenverletzungen, Versorgung peripherer ....

Registernummer 005 - 010
Klassifikation S3

Stand: 30.06.2013 , gültig bis 30.06.2018

Adressaten

 

Die Empfehlungen dieser Leitlinie richten sich

  • vorrangig an Ärztinnen und Ärzte aller Versorgungsbereiche;
  • an die Kooperationspartner der Ärzteschaft (z. B. Fachberufe im Gesundheitswesen, Kostenträger);
  • an betroffene Patienten und ihr persönliches Umfeld (z. B. Eltern, Partner);
  • an die Öffentlichkeit zur Information über gute medizinische Vorgehensweise,
 

Patientenzielgruppe

Diese Leitlinie ist für Patienten mit unfallbedingten Verletzungen peripherer Nerven entwickelt worden. Sie soll Entscheidungen in der medizinischen Versorgung dieser Patienten auf eine rationalere Basis stellen. Auf diesem Weg sollen die Qualität der Versorgung und die Stellung des Patienten verbessert werden. Insbesondere erschien es den Leitlinienautoren wichtig, durch eine umfassende Darstellung der Nach- und Weiterbehandlung, insbesondere der Ergo-Physio-(Hand-)therapeutischen Verfahren  Patient und Therapeut zu bestärken, damit Zufriedenheit und Motivation in der oft langwierigen Behandlung der Postakutphase erhalten bleiben.

Versorgungsbereich

 Diese Leitlinie bezieht sich auf alle Stufen in der Versorgungskette von Patienten mit Verletzungen peripherer Nerven von der Erstversorgung, die vornehmlich in traumatologischen Abteilungen erfolgt, über spezialisierte Zentren in der Rekonstruktion peripherer Nerven bis hin zur stationären und ambulanten Nachbetreuung. 
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Nervenverletzungen, Versorgung peripherer ...."
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

     

    Die Empfehlungen dieser Leitlinie richten sich

    • vorrangig an Ärztinnen und Ärzte aller Versorgungsbereiche;
    • an die Kooperationspartner der Ärzteschaft (z. B. Fachberufe im Gesundheitswesen, Kostenträger);
    • an betroffene Patienten und ihr persönliches Umfeld (z. B. Eltern, Partner);
    • an die Öffentlichkeit zur Information über gute medizinische Vorgehensweise,
     

    Patientenzielgruppe

    Diese Leitlinie ist für Patienten mit unfallbedingten Verletzungen peripherer Nerven entwickelt worden. Sie soll Entscheidungen in der medizinischen Versorgung dieser Patienten auf eine rationalere Basis stellen. Auf diesem Weg sollen die Qualität der Versorgung und die Stellung des Patienten verbessert werden. Insbesondere erschien es den Leitlinienautoren wichtig, durch eine umfassende Darstellung der Nach- und Weiterbehandlung, insbesondere der Ergo-Physio-(Hand-)therapeutischen Verfahren  Patient und Therapeut zu bestärken, damit Zufriedenheit und Motivation in der oft langwierigen Behandlung der Postakutphase erhalten bleiben.

    Versorgungsbereich

     Diese Leitlinie bezieht sich auf alle Stufen in der Versorgungskette von Patienten mit Verletzungen peripherer Nerven von der Erstversorgung, die vornehmlich in traumatologischen Abteilungen erfolgt, über spezialisierte Zentren in der Rekonstruktion peripherer Nerven bis hin zur stationären und ambulanten Nachbetreuung. 
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung e.V. (DGKN)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie, DGHTH
    Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.
    Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Margot Wüstner-Hofmann Klinik für Plastische und Handchirurgie
    Klinik Rosengasse
    Ulm e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Karsten Schwerdtfeger Klinik für Neurochirurgie
    Universitätsklinikum des Saarlandes
    Homburg / Saar e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. Hans Assmus Schriesheim

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Margot Wüstner-Hofmann Ulm
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Verletzungen peripherer Nerven sind zahlenmäßig zwar selten, jedoch für den Pat. meist mit lebenslang einschränkenden Folgen verbunden, die zu  hohen Krankheitsfolgekosten führen können. Dieser Umstand und vor allem die Erkenntnis, dass häufig Unwissen über die adäquate Diagnostik und Therapie dieser Verletzungen besteht, gaben Anlass zur Entwicklung dieser Leitlinie

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die erwähnte Unsicherheit über adäquate Diagnostik und Therapie führt zu einer großen Variationsbreite in der Versorgungsqualität von Patienten mit peripheren Nervenverletzungen. Ziel dieser Leitlinie ist es daher, verlässliche und allgemein akzeptierte Definitionen des Notwendigen und Angemessenen in Prävention, Diagnostik und Therapie zu geben. In erster Linie orientiert sie sich dabei an den Ergebnissen einer umfassenden, systematischen Literaturrecherche und der kritischen Würdigung der Literatur. Hierbei kann aber nur auf die beste zur Verfügung stehende Evidenz zurückgegriffen werden. Da leider keine systematischen Reviews und nur sehr wenige hochwertige Studien für dieses Thema zur Verfügung stehen, war es das Ziel, durch die fachübergreifende Entwicklung und eine umfassende unabhängige Begutachtung zu gewährleisten, dass auch wirklich das Angemessene in der Versorgung definiert wird und eine breite Akzeptanz findet.

    Schlüsselwörter:

    Nervenläsionen, Nerventrauma, Nervenschädigung, Nervenzerreißung, Nervenquetschung, Nervendehnungsschaden, Nervenkontusion, Neurotmesis, Axonotmesis, peripheral nerve injury (PNI), traumatic nerve lesion