Leitlinien-Detailansicht

Nutzung der Herzschlagfrequenz und der Herzratenvariabilität in der Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft

Registernummer 002 - 042
Klassifikation S2k

Stand: 30.06.2014 , gültig bis 30.06.2019

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Nutzung der Herzschlagfrequenz und der Herzratenvariabilität in der Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft"
Interessenkonflikt-Erklärungen

Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Nutzung der Herzschlagfrequenz und der Herzratenvariabilität in der Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft"
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

     Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Bereich der Arbeitsphysiologie, Arbeitswissenschaft, Arbeitsmedizin, Gesundheitsförderung und -management 

    Patientenzielgruppe

    Arbeitnehmer

    Versorgungsbereich

     Arbeitsmedizin / Arbeitswissenschaft 
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA)
    Forum Arbeitsphysiologie

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Monika Rieger Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung
    Universitätsklinikum Tübingen
    Wilhelmstraße 27
    72074 Tübingen e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. med. Stefan Sammito e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Irina Böckelmann Bereich Arbeitsmedizin
    Medizinische Fakultät
    Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
    e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

     Die Erfassung und Analyse der Herzschlagfrequenz (Hf) und derer Variabilität (HRV) ist eine etablierte Methode in der Arbeitsphysiologie. Häufig werden diese jedoch ohne ausreichende Qualitätssicherung durchgeführt. Eine teilweise sehr differierende Erfassungs- und Auswertemethodik erschwert die Vergleichbarkeit von Ergebnissen unterschiedlicher Studien. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

     Ziel ist es, methodische Standards bei der Anwendung der Hf und HRV-Analyse in Forschung und praxisnaher Evaluation zu etablieren. Die kritische Auseinandersetzung mit den Analysemethoden und der Bestimmung der Beanspruchungsparameter zur Einschätzung der stattgefundenen Belastung erfolgt mit dem Ziel einer verbesserten Vergleichbarkeit von Studien- bzw. Messergebnissen bezüglich Hf und HRV in der Arbeitsmedizin und der Arbeitswissenschaft.