Leitlinien-Detailansicht

Toxische Gefährdung durch Hautresorption

Registernummer 002 - 037
Klassifikation S1

Stand: 30.04.2014 , gültig bis 30.04.2019

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
Visitenkarte

Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

Prof. Dr. Monika Rieger Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung Tübingen
Wilhelmstraße 27
72074 Tübingen Tel.: 07071 / 29-8 20 83 Fax.: 07071 / 29-43 62 e-Mail senden

Leitlinienkoordination:

Prof. Dr. Thomas Göen Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universität Erlangen-Nürnberg
Schillerstraße 25/29
91054 Erlangen e-Mail senden
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Toxische Gefährdung durch Hautresorption"
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

     Arbeitsmediziner, Betriebs- und Werksärzte, Gewerbeärzte 

    Patientenzielgruppe

    Beruflich tätige mit Gefahrstoffexposition

    Versorgungsbereich

    Prävention arbeitsbezogener Erkrankungen
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Monika Rieger Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung Tübingen
    Wilhelmstraße 27
    72074 Tübingen Tel.: 07071 / 29-8 20 83 Fax.: 07071 / 29-43 62 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Thomas Göen Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universität Erlangen-Nürnberg
    Schillerstraße 25/29
    91054 Erlangen e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Aktualisierung einer bereits bestehenden Leitlinie

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Bereitstellung von Entscheidungshilfen in der ärztlichen Praxis; Vermeidung unerwünschter Qualitätsschwankungen