Leitlinien-Detailansicht

Organischen Phosphorverbindungen, Arbeit unter Einwirkung von ...

Registernummer 002 - 022
Klassifikation S1

Stand: 31.07.2014 , gültig bis 30.07.2019

Gründe für die Themenwahl:

Überarbeitung der bisherigen Leitlinie (Gültigkeit bis 01.11.2012). Die Leitlinie 002-022 wurde unter Leitungskoordination von Prof. Dr. med. Thomas Brüning

Zielorientierung der Leitlinie:

Es werden die dem Stand der Wissenschaft entsprechenden diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen empfohlen, um bei beruflich gegenüber organischen Phosphorverbindungen gegenüber Exponierten erforderliche ärztliche Maßnahmen anzuwenden. 

Schlüsselwörter:

Organische Phosphorverbindungen, Organphosphate, Insektizide, Flammschutzmittel, Weichmacher

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Organischen Phosphorverbindungen, Arbeit unter Einwirkung von ..."
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

     Arbeitsmediziner, Betriebsärzte, Unfallversicherung, Krankenver-sicherung. 

    Patientenzielgruppe

    Alle beruflich gegenüber organischen Phosphorverbindungen Exponierten

    Versorgungsbereich

    arbeitende Bevölkerung
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Gesellschaft für Toxikologie

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Monika A. Rieger Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung
    Eberhard-Karls-Universität Tübingen
    Wilhelmstraße 27
    72074 Tübingen Tel.: 07071 / 29 86-809 Fax.: 07071 / 29 43 62 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Geschäftsstelle der DGAUM
    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin
    Schwanthaler Straße 73 b
    80336 München
    Tel.: 089 / 330 396-0 Fax.: 089 / 330 396-13 e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Überarbeitung der bisherigen Leitlinie (Gültigkeit bis 01.11.2012). Die Leitlinie 002-022 wurde unter Leitungskoordination von Prof. Dr. med. Thomas Brüning

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Es werden die dem Stand der Wissenschaft entsprechenden diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen empfohlen, um bei beruflich gegenüber organischen Phosphorverbindungen gegenüber Exponierten erforderliche ärztliche Maßnahmen anzuwenden. 

    Schlüsselwörter:

    Organische Phosphorverbindungen, Organphosphate, Insektizide, Flammschutzmittel, Weichmacher